Lage laut Feuerwehr unter Kontrolle

Massenhausen: Sturzbäche aus Schlamm nach Gewitter

+
Die Polizei aus Bad Arolsen sperrte die Straße aus Richtung Canstein ab.

Bad Arolsen/Massenhausen. Nach heftigen Regengüssen am Samstag haben die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Massenhausen das Gröbste unter Kontrolle gebracht.

Sturzbäche aus Hagelkörnern, Geröll und rotbraunem Schlamm drangen aus Richtung Gut Frederinghausen und Canstein in den Bad Arolser Ortsteil Massenhausen ein.

Nach den Gewitterschauern mit großen Regenmengen innerhalb einer Stunde in der Gemarkung Massenhausen, wälzte sich gegen 12.15 Uhr ein Mix aus Schlamm und Wasser aus den höhergelegenen Feldfluren von Massenhausen und Gut Frederinghausen durch mehrere Massenhäuser Straßen und hinterließ zahlreiche verstopfte Regenabflüsse sowie eine Schlammschicht auf den Straßen Entengasse, Thielestraße, Ringstraße und Briloner Straße. Gärten wurden durch die Wassermassen verwüstet. Der Bach Thiele schwoll innerhalb weniger Minuten stark an und riss aus den höhergelegenen Maisfelderm, die erst kürzlich von Landwirten bestellt worden waren, tonnenweise rotbraunes Erdreich mit sich.

Wie hoch der Schaden an den Maiskulturen ist, steht zur Stunde nicht fest. Die Briloner Straße in der Ortsdurchfahrt von Massenhausen stand 30 cm unter Wasser und war mehrere Stunden - mit Unterstützung der Polizei Bad Arolsen - für den Verkehr gesperrt worden.

Die Feuerwehren aus Massenhausen und Bad Arolsen reinigte die Straßen mit Wasser und Besen, öffnete verstopfte Abflüsse und leitete den Verkehr auf der Landesstraße 3078 aus Bad Arolsen und aus Richtung Canstein kommend, über diverse Feldwege und Nebenstraßen um. Wehrführer Michael Brühne schien in seinem Element zu sein und hatte die Lage jederzeit unter Kontrolle. Neben 30 Einsatzkräften der Wehren war auch die Straßenmeisterei Bad Arolsen im Einsatz.

Die Ortsdurchfahrt von Massenhausen wurde für den Verkehr wieder freigegeben.

Von 112-magazin.de

Sturzbäche aus Schlamm nach Gewitter: Feuerwehreinsatz in Massenhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.