Vermisster Joachim J. aus Neu-Berich ist vermutlich ertrunken

Neu-Berich/Külte. Der am Abend des 16. Oktober tot aufgefundenen Joachim J. wurde inzwischen hinsichtlich der Todesursache im Institut für Rechtsmedizin in Gießen untersucht.

Dabei konnten keinerlei Hinweise auf Gewalteinwirkung bei dem am 16. September als vermisst gemeldeten Mann festgestellt werden. Vielmehr geht der Rechtsmediziner von einem möglichen Ertrinken als Todesursache aus.

Joachim J. lebte in Neu-Berich in den Wohnstätten des Bathildisheims. Der an Autismus erkrankte Mann wurde vier Wochen lang vermisst. In der vergangenen Woche wurde er bei Külte in einem Bachlauf nahe der Bahnschienen tot aufgefunden. Der Fundort der Leiche war von der angrenzenden Straße aus nicht einsehbar. Ein Zuggast hatte den leblosen Körper entdeckt und die Leitstelle alarmiert. (mow)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.