Sommerkollektion 2022

Zeitlose Mode aus Arolsen, produziert in Deutschland

Fotoshooting im BAC-Theater mit Model Vita Fleckenstein und Fotografin Nina Skripitz aus Kassel. 
+
Fotoshooting im BAC-Theater mit Model Vita Fleckenstein und Fotografin Nina Skripitz aus Kassel. 

Mode-Design aus der Barockstadt Bad Arolsen wird durch Foto-Shooting im ganzen Land bekannt gemacht.

Bad Arolsen – Brütende Hitze im Foyer des BAC-Theaters. Der Raum mit seinen gläsernen Oberlichtern wurde als Kulisse zur Aufnahme von Modefotos ausgewählt, weil das natürliche Licht seinen besonderen Reiz für die Fotografin hat. Aber am Samstagnachmittag ist es doch sehr hell und sehr heiß.

Es dauert eine Weile, bis die beste Einstellung für Reflektoren, Aufhellblitze, Schattenschirme und Kamera gefunden sind.

„Heißer“ Termin

Das junge Model steht in einem luftigen weißen Kleidchen da und wartet auf Anweisungen. Und damit ihr nicht die Schweißperlen und das frisch geschminkte Gesicht laufen, fächert sich die junge Dame Luft zu.

Der Auftrag zum Fotoshooting kam von Martina Kolb. Die Modedesignerin hat vor 30 Jahren ihr eigenes Label „Lieblingsstükke“ in Berndorf gegründet und ist 2015 nach Bad Arolsen in eine Gründerzeitvilla an der Bahnhofstraße umgezogen.

Das gibt es im Sommer 2022

Für ihre Kunden, handverlesene kleine Boutiquen in Deutschland und in der Schweiz produziert sie regelmäßig Hochglanzbroschüren mit ihren neusten Kreationen. Außerdem finden sich die stilvollen Modefotos im Online-Shop der Bad Arolser Modeschöpferin. Dieser Online-Shop war im Corona-Lockdown ein wichtiges Standbein für ihr Label. Aber jetzt soll es wieder richtig losgehen.

Modeschöpferin Martina Kolb hat vor 30 Jahren in Berndorf ihr eigenes Label geschaffen. Seit fünf Jahren ist sie mit ihrem Team in der Bahnhofstraße kreativ.

Das aktuelle Fotoshooting zeigt die Sommerkollektion für das kommende Jahr. In der Modebranche braucht alles seinen Vorlauf: Vom Entwurf zur Produktion braucht alles seine Zeit.

Produktion in Deutschland

Martina Kolb beschäftigt nur deutsche Lohnbetriebe mit dem Nähen ihrer Kollektion. Ihre Stoffe, Baumwolle, Leinen, Seide und Wolle kommen alle aus Europa. Sie achte auf hochwertige Materialien aus kontrolliert biologischem Anbau. Das meiste komme aus Italien, Frankreich und Deutschland.

Nachhaltiges Wirtschaften lag der Waldecker Designerin schon immer am Herzen. Der heute gerne verwendete Begriff „Slowfashion“ war schon vor Jahrzehnten ihr Ding: „Wir produzieren auftragsbezogen, haben so gut wie keine Überhänge, die dann am Ende wegmüssen.“

Zeitlos

Martina Kolb bezeichnet ihre Mode als saisonunabhängig und altersunabhängig. Ihre Kleider, Blusen und Westen von vor Jahren sind noch immer schick. Die Designer spricht von „Mode ohne Zeitbezug, ohne Verfallsdatum.“

Mehr im Internet unter: www.lieblingsstükke.de (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.