1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Tausende beim Blumenfestival in Bad Wildungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Cornelia Höhne

Kommentare

Bad Wildungen im Blütenmeer – Motivwagen am Kurschattenbrunnen.
Bad Wildungen im Blütenmeer – Motivwagen am Kurschattenbrunnen. © Cornelia Höhne

Tausende besuchten das Blumenfestival in Bad Wildungen, das am Sonntagabend, 4. September 2022, zu Ende geht.

Bad Wildungen – Ein stehender Festzug aus Motivwagen, großen Figuren und XXL-Blumentafeln, geschmückt mit rund 300 000 Dahlien, war am Wochenende Besuchermagnet beim ersten Blumenfestival in Bad Wildungen.

Tierschutzverein mit „Blumenhund“, Armsfeld mit Storch im Anflug

Tausende flanierten auf der „Blumen-Meile“ zwischen Altstadt und Fürstenhof. Bunt und originell präsentierten sich die Motive, die in mühsamer Arbeit zu prächtigen Arrangements gestaltet wurden. Darunter waren etwa das Rathaus mit Stadtkirche, Reinhardshäuser Flamingos und Odershäuser Fahrradfahrer.

Eine Fleißarbeit gelang dem Tierschutzverein mit einem aufwendien Wagen mit riesigem „Blumenhund“. Ein Hingucker war das „blühende Armsfeld“. Der Storch mit Baby im Anflug, der unermüdlich kreiste, ließ zahllose Kameras klicken. Und die Hundsdorfer nutzten die Gelegenheit und warben mit ihrem farbenprächtigen Festzugbeitrag für die 825-Jahr-Feier in zwei Wochen. Mit viel Liebe zum Detail waren auch zahlreiche Blumentafeln gestaltet. Etliche Geschäftsleute beteiligten sich mit originellen Beiträgen.

Stimmung im Kurpark bis in die Nacht

Das musikalische Rahmenprogramm des Stadtfestes mit Verpflegungsständen lockte zu gemütlichen Stunden in den Kurpark. Dort herrschte prächtige Stimmung bis tief in die Nacht hinein. Die langen Wege auf dem etwa drei Kilometer langen Rundkurs von der Altstadt bis zur Wandelhalle waren allerdings nicht Jedermanns Sache.

„Wir hatten diesmal ein total neues Konzept, es war schwierig in der Koordination und mit Stellplätzen für die großen Motivwagen“, sagt Angelika Lötzer, Vorsitzende der Wirtschaftsvereinigung AWWiN, „aber darauf lässt sich in Zukunft gut aufbauen“.

Bürgermeister Ralf Gutheil zeigte sich zufrieden mit dem Neuansatz unter geänderten Sicherheitsvorkehrungen. „Wir sind auf einem guten Weg.“ Seit dem Blumenstecken war die Stadt gut gefüllt mit Besuchern, reger Betrieb herrschte insbesondere auf der Brunnenallee. „Leider haben wir diesen Schwung nicht mitnehmen können bis in den Kurpark.“ Das sei ein Punkt, der bei den Vorbereitungen für die Neuauflage in zwei Jahren im Fokus stehe. (Cornelia Höhne)

Hier geht‘s zur Bildergalerie

Auch interessant

Kommentare