Erste Etappe bis Battenhausen

Bad Wildunger bringen Wimpelstab für 122. Deutschen Wandertag nach Fellbach

Auf Wimpeltour: Vorn Ute Kühlewind, hinten von links Gereon Schoplick, Günther Gutheil, Karin Bender, Thomas Bender, Hans-Herwig Holzhauer, Ingeborg Gehring, Monika Zeis, Conny Nehiba.
+
Auf Wimpeltour: Vorn Ute Kühlewind, hinten von links Gereon Schoplick, Günther Gutheil, Karin Bender, Thomas Bender, Hans-Herwig Holzhauer, Ingeborg Gehring, Monika Zeis, Conny Nehiba.

Der Wimpel der „Wanderhauptstadt 2021“ wird in mehreren Wanderetappen von Bad Wildungen nach Fellbach getragen, wo in 2022 das deutsche Wanderevent ausgerichtet wird.

Bad Wildungen – Die ersten 16 Kilometer auf der Strecke führten bis nach Battenhausen.

Der Wanderverein „Komm mit“ plant und organisiert zusammen mit dem Stadtmarketing die Wandertagswimpel-Etappen auf dem Weg nach Fellbach bei Stuttgart. Dort muss der Wimpelstab zur Eröffnung des 122. Deutschen Wandertages am Donnerstag, 3. August, um 18.30 Uhr auf dem Marktplatz an den Präsidenten des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, übergeben werden.

Vier Etappen in 2021

In diesem Jahr haben Conny Nehiba und Monika Zeis vom Wanderverein vier Tagesetappen geplant. Im nächsten Jahr soll es dann mit Mehrtagestouren nach Fellbach gehen, damit der Wandertags-Wimpelstab dort rechtzeitig übergeben werden kann.

Insgesamt liegen rund 400 Kilometer Wanderwege zwischen Bad Wildungen und Fellbach. „Frisch auf!“, rief Bürgermeister Ralf Gutheil der Wimpelwandergruppe beim Start in Bad Wildungen zu und schickte sie damit auf die erste Etappe.

Bei leichtem Nebel zogen die Wanderer, angeführt von Conny Nehiba. mit dem Wandertags-Wimpelstab los. Im Helenental gab es eine Erfrischung an der Heilquelle, dann ging es weiter in Richtung Odershausen, entlang von Sonderbach und kleinen Wasserfällen. Der Wandertags-Wimpelstab wurde wohl behütet über „Stock und Stein“ und quer liegende Baumstämme getragen. Von Odershausen führte der Weg am Wassertretbecken vorbei zur Jägersburg. Auf der Hälfte der Strecke wurde eine Rast eingelegt.

Vor Battenhausen vom Weg abgekommen

Der weitere Weg nach Armsfeld führte vorbei an saftigen Wiesen und auf morastigen Waldwegen. Pilzsachverständiger Gereon Schoplick erläuterte unterwegs interessante Pilze. Die letzten Kilometer von Armsfeld durch den Wald nach Battenhausen hatten es in sich. Die Wanderer waren leicht vom Weg abgekommen und kämpften sich durch Gestrüpp. In der Jausenstation endete schließlich nach rund 16 Kilometern und gut fünfstündiger Tour das erste Wanderabenteuer auf dem Weg in Richtung Süddeutschland mit einer Einkehr.

Nächste Etappe bis Josbach

Fred und Lino, die treuen Hundebegleiter von Conny Nehiba und Monika Zeis, lagen unter dem Tisch und schliefen tief und fest ein. Sie wurden erst wieder wach, als die Essensdüfte ihre Nasen erreichten.

Die nächste Etappe auf der Wimpeltour führt am Sonntag, 26. September, um 9 Uhr von Battenhausen nach Josbach und ist etwa 23 Kilometer lang. Wer mitgehen will, meldet sich per Mail an. Adresse: kuehlewind@badwildungen.net. Drei Plätze sind noch frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.