Neues Projekt im Jugendhaus

Fünf neue Audio-Guide-Beiträge für Bad Wildungen produziert

Bei der Arbeit: Mohammad und Ibrahim beim Schneiden ihres Audio-Guide-Beitrages über den Kaiserhof.
+
Bei der Arbeit: Mohammad und Ibrahim beim Schneiden ihres Audio-Guide-Beitrages über den Kaiserhof.

Neue Audio-Guide-Beiträge für Bad Wildungen wurden bei einem Projekt im Jugendhaus fertiggestellt.

  • Im Jugendhaus wurden neue Audio-Guide-Beiträge für die Stadt Bad Wildungen fertiggestellt.
  • Neun Mädchen und Jungen zwischen 10 und 17 Jahren haben für die Tonaufnahmen fleißig recherchiert, getextet, aufgenommen und geschnitten.
  • Schwerpunkt der neuen Beiträge ist die Brunnenallee.

Bad Wildungen – Neun Mädchen und Jungen zwischen 10 und 17 Jahren haben fleißig recherchiert, getextet, aufgenommen und geschnitten. Herausgekommen sind fünf Hörbeiträge mit Schwerpunkt Brunnenallee.

Monolog, Dialog oder Hörspiel - alles war dabei

Bereits im Jahr 2016 wurden in zwei Projekten zehn Audio-Guide-Beiträge über Orte in der Altstadt von Jugendlichen erstellt. Beim dritten Projekt war nun die Brunnenallee dran.

Im Fokus der Tonbeiträge: Der Kurschattenbrunnen in Bad Wildungen.

Der erste Projekttag startete mit einer Führung durch Heimatkundler Gerhard Kessler über die Brunnenallee vom Kurschattenbrunnen bis zum Kaiserhof. Bereits dabei kamen die jungen Leute mit der Technik in Kontakt, denn die Informationen des Stadtführers und Historikers wurden aufgenommen, damit nichts vergessen wird.

Danach ging es los mit der Recherche für die Tonaufnahmen. Informationen von der Führung und aus dem Internet boten genug Stoff, um das Skript für den Audio Guide zu verfassen. Ob als Monolog, Dialog oder kleines Hörspiel – alles war dabei.

Präsentation zum Ende der Projektwoche

Als das Skript fertig vorlag, ging es an die Aufnahme der Texte, den Schnitt der Audiodateien und an die Soundeffekte, die das Gesprochene untermalen sollten. So entstanden in vier Tagen fünf Beiträge über den Kurschattenbrunnen, das Relief am Kurschattenbrunnen, den Anfang der Brunnenallee mit dem Nymphenbrunnen, den Kaiserhof und das Hemingway mit der Geschichte über die Welfenkrone.

Am Ende der Projektwoche gab es eine erste Präsentation mit den Familien der Teilnehmer im Beisein des Ersten Stadtrats Hartmut Otto und des Gästeführers Gerhard Kessler.

Angeleitet wurde das Projekt von Susanne Holbein und Michael Wolf vom Verein Medienblitz aus Kassel mit der Unterstützung von Julia Momber vom Jugendhaus. Die fertigen Beiträge sind ab Mitte September unter anderem zu hören auf: www.spritzenhaus-online.de, www.medienblitz-hessen.de, www.bad-wildungen.de und in der App Stibbin.  red

Die Brunnennymphe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.