15-Jährige Künstlerin aus El Salvador

Junge Straßenkunst beim Projekt „Ab in die Mitte“ in Bad Wildungen

Straßenkunst: Pamela Gómez gestaltete den Stromkasten am Jugendhaus mit Motiven ihrer Heimat El Salvador und dem Nationalvogel Torogoz.
+
Straßenkunst: Pamela Gómez gestaltete den Stromkasten am Jugendhaus mit Motiven ihrer Heimat El Salvador und dem Nationalvogel Torogoz.

„Stadt zu Fuß“ lautete die Devise des Wildunger Projekts „Ab in die Mitte“ im Jahr 2021.

Bad Wildungen – Mit vielen kleinen Aktionen lockten die Beteiligten Interessierte in die Innenstadt, um für mehr Fußläufigkeit zu werben. Neben Street-Art- Aktionen des Vereins Kunstraum gab es zwei kreative Mitmachaktionen.

Heimweh inspiriert zu Motiven aus El Salvador

Für eine dieser Aktionen bewarb sich Pamela Gómez (15 Jahre). Im Rahmen der Aktion „Deine Leinwand“ bemalte sie den städtischen Stromkasten am Jugendhaus. Ihr Entwurf zeigt drei Motive aus ihrer Heimat El Salvador in Mittelamerika. „Vielleicht war es ein bisschen Heimweh, das mich inspirierte“, erklärt die Schülerin.

Neben der Flora mit traumhaften Sandstränden und Vulkanen lernt der Betrachter mit dem Nationalvogel Torogoz mehr über die Tierwelt des Landes. Seit Februar 2021 lebt Pamela Gómez in Deutschland. In Bad Wildungen besucht sie die Integrations- und 8. Klasse des Gustav-Stresemann-Gymnasiums.

20 Stunden Arbeitszeit stecken in dem Acrylbild

Rund 20 Stunden Arbeitszeit stecken in dem Acrylbild. Für die junge Künstlerin war es das erste Bild in Acrylfarbe überhaupt. „Ich male sonst viel mit Buntstiften, Aquarell oder sogar digital. Am liebsten immer in Farbe, denn es ist schön zu sehen, wie die Farben zusammenpassen.“

Bereits mit neun Jahren griff Pamela Gómez zum Stift und malte leidenschaftlich gern Landschaften. Inspiration findet die kreative Gymnasiastin unter anderem in digitalen Malkursen, die sie seit der Corona-Pandemie für sich entdeckt hat. Ihre Arbeit am Stromkasten fand großen Zuspruch bei der Bad Wildunger Stadtverwaltung, so dass man auf eine weitere Zusammenarbeit für andere städtische Flächen hofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.