Fiesta del Sol: Mit der Sonne kamen die Besucher

Von der Spielbank auf die Flaniermeile: Brasilianische Tänzerinnen mit ihrem bunten Federschmuck waren eine Augenweide im Festzug in Bad Wildungen. Fotos:  Höhne

Bad Wildungen. Tausende ließen sich am Sonntag beim Festzug auf der Brunnenallee mitreißen vom Samba-Rhythmus. Die „Fiesta del Sol" machte erst auf der Zielgeraden ihrem Namen - Fest der Sonne - alle Ehre: zum Ausklang des Festivals strahlte die Sonne mit den Sambistas.

Nach einem „schaurigen“ Auftakt mit Regen und frischen Temperaturen zeigte sich das Wetter beim Höhepunkt des Festivals versöhnlich. Mit der Sonne kamen die Zuschauer. Zum bunten Umzug am Nachmittag war die Stadt voll mit Menschen. Sambistas aus Deutschland, Spanien und Holland versprühten mit dem Samba-Rhythmus gute Laune auf der Flaniermeile.

Zwei Stunden bebte die Brunnenallee zwischen Fürstenhof und Kurschattenbrunnen unter dem Klang der Trommeln. Schaulustige ließen sich anstecken von der Musik und wippten mit im Takt der Batterias. Fotoapparate klickten, wenn Schönheiten mit Federboas temperamentvoll zu flotten Rhythmen auf der Straße tanzten.

An drei Tagen brachten internationale Musikgruppen auf vier Bühnen Schwung in die Kurstadt und lockten trotz widrigem Wetter zahlreiche Besucher bei freiem Eintritt auf die Flaniermeile. Allerdings hatten die hochkarätigen, aber kostenpflichtigen, Open-Air-Veranstaltungen auf dem Parkplatz Brunnenallee 1 mehr Zuschauer verdient.

Das neue Konzept - weg vom reinen Samba-Festival hin zu einem Event für Freunde südamerikanischer Rhythmen - scheint aufzugehen. (höh)

Fiesta del Sol in Bad Wildungen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.