Freude an Musik und Menschen

Bad Wildungen: Kirchenmedaille für herausragendes Engagement an Christa Kurz verliehen

Der Musik verbunden: Für herausragendes Engagement ehrte Bezirkskantor Nils-Ole Kraft die Bad Wildungerin Christa Kurz mit der Walter-Blankenburg-Medaille.
+
Der Musik verbunden: Für herausragendes Engagement ehrte Bezirkskantor Nils-Ole Kraft die Bad Wildungerin Christa Kurz mit der Walter-Blankenburg-Medaille.

Die Bad Wildungerin Christa Kurz wurde mit einer Kirchenmedaille ausgezeichnet für herausragendes Engagement bei der kirchlichen Musik.

  • An Christa Kurz aus Bad Wildungen wurde im Reformationsgottesdienst in der Stadtkirche die Walter-Blankenburg-Medaille verliehen.
  • Die Bad Wildungerin hat vor 40 Jahren Kinderchor und Flötenkreis gegründet, Ensembles geleitet und engagiert sich teils bis heute auch in anderen Bereichen kirchlicher Musik.
  • Bezirkskantor Nils-Ole Kraft zeichnete die Wildungerin für ihre herausragenden Leistungen mit der Medaille der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck aus.

Bad Wildungen – Kirchenmusik ist ihre Leidenschaft: Vor 40 Jahren hat Christa Kurz den Flötenkreis und einen Kinderchor gegründet und sich in all den Jahrzehnten vielfältig für die kirchliche Musik engagiert.

Für dieses herausragende Engagement wurde die 80 Jahre alte Bad Wildungerin im Gottesdienst am Sonntag in der Stadtkirche mit der Walter-Blankenburg-Medaille ausgezeichnet.

In Blütezeiten 40 Aktive im Bad Wildunger Kinderchor

Die gelernte Erzieherin hob in 1975 in Frielendorf-Spießkappel ihren ersten Flötenkreis aus der Taufe und baute einen Kinderchor auf. Mit Herzblut widmete sich die Pfarrfrau der Musik und brachte sich in den Gemeinden gern ein.

Nach dem Umzug der Pfarrerfamilie nach Bad Wildungen gründete Christa Kurz am 15. Januar 1981 einen Kinderchor in der Badestadt, der bis 1995 bestand. In Blütezeiten zählte er 40 Aktive.

Kindermusicals und Ausflüge organisiert

Auch der Flötenkreis, den Kurz im Spätsommer 1981 gründete, stieß auf große Resonanz. Später gab es noch ein Flötenquartett. Das Angebot der Flötenkreise war für alle Generationen bestimmt. Ab Anfang der 2000er-Jahre bis 2011 leitete die Wildungerin auch Flötenkreise in Wega und Wellen, organisierte Ausflüge und Kinderchorfreizeiten und jedes Jahr ein größeres Konzert, wie die Kindermusicals „Plisch und Plum“ oder „Der Rattenfänger von Hameln“.

Auch die Orff’sche Weihnachtsgeschichte brachte sie gemeinsam mit Werner A. Friedrich, dem Leiter der Wildunger Musikwerkstatt, zur Aufführung. In der Adventszeit musizierten die Gruppen in Kliniken und Seniorenheimen. Kurz wirkte im Kirchenchorverband mit und bei den „Singepaten“ in der Kita Friedenskirche.

Seit 1980 gehört sie als Sängerin der Wildunger Kantorei und seit 2010 als Cellistin dem Instrumentalkreis der Kirchengemeinde an. Den Flötenkreis leitet sie noch heute und ist damit gerne in der Reihe „Musik in der Stadtkirche“ zu Gast.

Große Liebe zur Musik und eine besondere Gabe

Zur „Anerkennung dieser jahrelangen Treue zur kirchlichen Musik“ verlieh Bezirkskantor Nils-Ole Kraft der Bad Wil-dungerin die Wilhelm-Blankenburg-Medaille der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck. „Ich hab’s gern gemacht“, betonte die Geehrte.

Namens der Kirchengemeinde, die die Auszeichnung beantragt hatte, dankte Pfarrerin Kerstin Hartge mit einem Blumenstrauß für den beispiellosen Einsatz. Kurz habe eine große Liebe zur Musik und die besondere Gabe, „die Musik und die Menschen zusammen zu bringen“.

Weiße Rosen überreichte Hartge den zehn Flötespielerinnen des 40 Jahre alten Ensembles, die den Gottesdienst umrahmten. Silvia Eigenbrod ist seit der Gründung darin aktiv. Den Reformationsgottesdienst, gestaltet vom Pfarrerehepaar Kerstin und Christof Hartge und Pfarrerin Andrea Hose-Opfer, umrahmte auch Andreas Hartenbach an Klavier und Orgel. (Cornelia Höhne)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.