1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Bad Wildungen: Heilende Kraft aus 15 Quellen

Erstellt:

Von: Cornelia Höhne

Kommentare

Naturquelle zapfen: Heilwasser aus Wildungen fließt in der Reinhardshäuser Wandelhalle.
Naturquelle zapfen: Heilwasser aus Wildungen fließt in der Reinhardshäuser Wandelhalle. © Stadtmarketing/pr

„Natürliche Medizin“ bieten 15 Heilquellen in Bad Wildungen.

Bad Wildungens – Die heilende Kraft des Wassers und der zahlreichen Quellen machte Wildungen weltberühmt. Heilquellen gehören nicht nur zur Geschichte der Stadt, sondern prägen auch heute noch das Stadtbild. Sie werden daher gehegt und gepflegt, betont Bürgermeister Ralf Gutheil und reagiert damit auf aktuelle Kritik aus dem Stadtparlament.

„Geschenk der Natur“

Die Wildunger Heilquellen als natürliche Medizin werden nicht ausreichend in Wert gesetzt – das moniert Dr. Hans Schultheis (Freie Wähler). Bei den Stellungnahmen zum Haushalt sagte er: „In nahezu sträflicher Gleichgültigkeit werden unsere Heilquellen vernachlässigt.“ Weder die Bedeutung der Trinkkur noch die Bedeutung der äußerlichen Anwendung werde verarbeitet.

Der FW-Chef verwies auf zwei in Auftrag gegebene Gutachten, die die nötige Erhaltung und Aktivierung der Heilquellen bescheinigten. „Und als Konsequenz machen wir überhaupt nichts,“ folgert der Arzt. „Es wäre von herausragender Bedeutung, dieses Geschenk der Natur nicht zu vernachlässigen.“

Heilwasser in Bad Wildungen und Reinhardshausen für Trinkkuren

Gegenüber unserer Zeitung erläuterte Bürgermeister Gutheil, unter städtischer Regie werde alles Machbare unternommen, um die insgesamt 15 Heilquellen im Besitz der Stadt zu pflegen. „Unsere Heilquellen haben bis heute ihre Wirkung nicht verloren, auch wenn sie leider in unseren Rehakliniken nicht mehr ausgeschenkt werden, so wie dies früher selbstverständlich war.“

In beiden Wandelhallen hingegen werden insgesamt fünf der 15 Heilquellen den Besuchern zum Probieren angeboten. In Reinhardshausen werden mit der Natur- und der Reinhardsquelle zwei Heilwässer sogar noch traditionell im Heilwasserglas als Trinkkur ausgeschenkt. In der Wildunger Wandelhalle werden Waldquelle, Georg-Viktor Quelle und Helenenquelle als Trinkkur angeboten.

Zapfstellen werden regelmäßig gereinigt und gewartet

Stephan Tent, BKW-Bereichsleiter für Wasser/Heilwasser: „Technisch sind alle Heilquellen auf dem aktuellen Stand. Mehrmals in der Woche werden die Zapfstellen gereinigt und gewartet. Die Heilquellen in den beiden Wandelhallen haben die Zulassungen, um als Trinkkur verordnet werden zu können.“

Für die Verordnung von Trinkkuren benötigt es Badeärzte. Da es in den Kurorten nur noch eine überschaubare Zahl gibt, unterstützt die Stadt Bad Wildungen die Qualifikation zum Badearzt. Laut Gutheil wurden in diesem Jahr bereits zwei Ärzte gewonnen, die die Zusatzqualifikation zum Badearzt erfolgreich abgelegt haben.

Führungen auf dem Quellenrundweg

Die Bedeutung der Heilquellen hebt auch Ute Kühlewind vom Stadtmarketing hervor: „Wir zeigen unseren Gästen gern die zahlreichen Heilquellen bei einer Kurpark-Führung oder auf dem Quellenrundweg.“ In der Wandelhalle Reinhardshausen können sich Gäste von kompetenten Mitarbeiterinnen am Quellenausschank rund um die dortigen Heilquellen informieren und eine Trinkkur – verordnet vom Badearzt oder als Selbstzahler – durchführen.

Der Trend zu natürlichen Heilmitteln lässt auch die Nachfrage nach ortsgebundenem Heilwasser steigen. Einige Gesundheitsdienstleister hätten das längst erkannt und binden die Heilwässer in ihre Angebote ein.

Außenzapfanlage der Wandelhalle modernisiert

Stephan Tent und sein Team der BKW-Sparte Wasser/Heilwasser kümmern sich darum, dass Heilquellen und Zapfstellen einladend zur Verfügung stehen. Er freut sich, dass bei baulichen Maßnahmen, wie aktuell an der Außenzapfanlage der Wandelhalle in Bad Wildungen, im Rahmen des Neubaus der Technikräume auch die Zapfstelle modernisiert wurde. Die Inbetriebnahme ist im Frühjahr vorgesehen. Gutheil: „Auch diese Maßnahme zeigt, dass die Stadt Wert auf ihre Heilwässer und deren Anlagen legt.“

Zapfstellen im Wald, im Quellenpavillon oder im Quellendom

Die heilende Kraft aus Wildunger Quellen hat heute noch die gleiche Wirkung wie im 16. Jahrhundert. Schon damals wurde Heilwasser als natürliche Medizin bei Nieren-, Blasen- und Harnwegsleiden, Stoffwechselerkrankungen und Kreislaufproblemen geschätzt.

15 Heilquellen hat Bad Wildungen: Helenquelle, Georg-Viktor-Quelle, Königsquelle, Bilsteinquelle, Reinhardsquelle, Prozessquelle, Schlossquelle, Stahl- und Talquelle, Weiße Quelle, Waldquelle, Tempelquelle, Parkquelle, Naturquelle, Dr. Hildegard Dietrich-Quelle. Sie können an verschiedenen Orten probiert werden – unter anderem an einer Zapfstelle im Wald im Helenental, im Quellenpavillon im Kurpark oder im Quellendom der Wandelhalle. (Cornelia Höhne)
.

Außenzapfanlage der Wandelhalle modernisiert

höh

Auch interessant

Kommentare