Gymnasium feiert mit Festakt und Veranstaltungen

Vor 75 Jahren erstes Abitur in Bad Wildungen

Blick zurück: die Stadtschule Breiter Hagen, in der zwischen 1938 und 1959 auch das Gymnasium untergebracht war.

Bad Wildungen. Vor 75 Jahren fand an der damaligen Bad Wildunger Oberschule die erste Reifeprüfung statt. Dieses Ereignis will das heutige Gustav-Stresemann-Gymnasium im laufenden Jahr mit Veranstaltungen, Aktionen und Events feiern.

Ein Ausschuss zur Vorbereitung des Jubiläums hat schon vor rund einem Jahr seine Arbeit aufgenommen. Ein Festakt zum Jubiläum ist am 19. September geplant. Dazu wird auch Dr. Christina Stresemann erwartet, Enkelin des Namensgebers der Schule und Richterin am Bundesgerichtshof.

Das Gymnasium blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, deren Wurzeln bereits in einer früheren Volksschule mit höherer Mädchenschule und Progymnasium am Kirchplatz liegen. 1937 wurde diese Schule, die 1897 als Stadtschule den Neubau am Breiten Hagen bezog, zur „Vollanstalt“. 1938 wurde dort eine Obersekunda eingerichtet, am 14. März 1940 fand dort die erste Reifeprüfung statt.

Johannes Salzig, Vorsitzender des Ausschusses zur Vorbereitung des Jubiläums: „Alle Prüflinge haben damals bestanden. Prüfungskommission und die Abiturienten durften sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen.“ Das Gymnasium blieb an diesem Standort bis 1959. Im April 1959 wurde das heutige Gymnasium in der Stresemannstraße eingeweiht. (sch)

Mehr über die Jubiläumsvorbeitungen und die laufenden Sanierungsarbeiten lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.