1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Reinhardshausen: Jüngster Schützenkönig in 114-jähriger Vereinsgeschichte

Erstellt:

Kommentare

Jüngster König der Vereinsgeschichte: Der 21 Jahre alte Marcel Bitter (Mitte; mit Wappen) schoss den hölzernen Vogel von der Stange; im Bild der neue Regent mit seinen Rittern (von links) Martin Bitter, Anja Berger-Deichmeier , Fabian Schraps, Martin Debes, Ralf Berger, Markus Hansmann, Margitta Hardt-Bitter.
Jüngster König der Vereinsgeschichte: Der 21 Jahre alte Marcel Bitter (Mitte; mit Wappen) schoss den hölzernen Vogel von der Stange; im Bild der neue Regent mit seinen Rittern (von links) Martin Bitter, Anja Berger-Deichmeier , Fabian Schraps, Martin Debes, Ralf Berger, Markus Hansmann, Margitta Hardt-Bitter. © Schützenverein/pr

Marcel Bitter (21) ist jüngster Schützenkönig in der 114 Jahre alten Geschichte des Schützenvereins Bad Wildungen-Reinhardshausen.

Reinhardshausen – Nach der zweieinhalbjährigen Corona-Zwangspause trafen sich Mitglieder des Reinhardshäuser Schützenvereins im Schützenhaus, um nach vierjähriger Regentschaft von König Ralf und Königin Anja einen neuen König sowie eine neue Rittermannschaft auszuschießen.

35. Schützenfest in Reinhardshausen

Das Programm begann mit einer Andacht von Pfarrerin Kaletta in der Lukaskirche, anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal und dem Königsfrühstück im Schützenhaus.

Das 35. Schützenfest startete mit dem Ritterschießen auf den von Schützenbruder Willi Beyer kunstvoll gefertigten Holzvogel, der von Klaus Meyer farblich abgerundet wurde.

Nach gut drei Stunden stand die neue Rittermannschaft fest. Margitta Hardt-Bitter holte sich die Würde des ersten Ritters (Krone). Es folgten Martin Bitter (Ring), Anja Berger-Deichmeier (Reichsapfel), Markus Hansmann (Zepter), Ralf Berger (rechter Flügel) und Fabian Sabochraps (linker Flügel).

Neuer Regent nach 167 Schuss

Mit Spannung fieberten Akteure und Gäste dem Höhepunkt entgegen. Das 41. Königsschießen bot ein Novum in der 114-jährigen Geschichte des Vereins. Die „junge“ Königsmannschaft, bestehend aus Marcel Bitter, Fabian Schraps und Martin Debes, hatte ein Durchschnittsalter von nur 27 Jahren, und der neue Regent war noch jünger.

Nach mehr als einer Stunde und 167 Schuss stand fest: Neuer und mit 21 Jahren jüngster Schützenkönig des Reinhardshäuser Schützenvereins 1908 ist Marcel Bitter. Zu seiner Königin wählte er Lysanne Werner, sein Adjutant wurde Martin Debes.

Schützenfest mit Proklamation eine Woche später fortgesetzt

Das Schützenfest wurde eine Woche später fortgesetzt. Im Schützenhaus fand die feierliche Proklamation des neuen Königs und seiner Königin sowie des neuen Hofstaates statt. Viele Abordnungen der Vereine aus dem Schützenkreis waren zugegen als König Marcel und Königin Lysanne die Regentschaft übernahmen und die sechs Ritter mit einem Ritterschlag in ihren neuen Stand hoben. Ihre Aufgabe ist es ab sofort, das Königspaar auf allen offiziellen Veranstaltungen zu begleiten und Anregungen für das weitere Vereinsleben zu geben.

Bezirksschützenmeister Heinrich Schmitz überbrachte die Grüße des Schützenkreises und würdigte einige verdiente und engagierte Schützenmitglieder mit einer Ehrung. Ortsvorsteher Dr. Johannes Berlitz sprach Grußworte als Vertreter der Stadt sowie des Ortes und des Gemeinde-, Kur und Verkehrsvereins. Nach dem Ausmarsch der Regenten-Mannschaft wurde bei herrlichem Sommerwetter rund um das Schützenhaus gefeiert.  red

Auch interessant

Kommentare