Beliebte Attraktion erhält 31 000 Euro

Lebendiges Museum Odershausen in Bad Wildungen aus akuter Geldnot gerettet

Rettendes Geld fürs Museum da: Die Aktionstage (im Bild 2018) sollen 2022 wieder beginnen.
+
Rettendes Geld fürs Museum da: Die Aktionstage (im Bild 2018) sollen 2022 wieder beginnen.

Mit Bundesfördermitteln von mehr als 31 000 Euro wird das Lebendige Museum Odershausen unterstützt.

Odershausen – Das teilt die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Waldeck, Esther Dilcher, mit. Die Mittel stammen aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen“. Das Programm richte sich gezielt an landwirtschaftliche Museen in Städten und Gemeinden mit bis zu 30 000 Einwohnern oder Orten mit ländlichem Charakter.„Für das Lebendige Museum in Odershausen sowie unseren dahinter stehenden Verein zur Erhaltung historischer Landmaschinen und Traktoren ist die Förderung des Bundes enorm wichtig“, sagt Vorsitzender Heinrich Frese.

Durch Corona sei der Verein in finanzielle Notlage geraten. „Notwendige Investitionen konnten wir wegen der Schließung nicht durch Einnahmen aus den Aktionstagen decken.“ Ein großes Lob verdiene die einstimmige Entscheidung des Stadtparlamentes, die notwendige Kofinanzierung für das Förderprogramm zu übernehmen, fügt er hinzu. Die Stadt ist Eigentümerin der 250 Jahre alten Hofanlage an der Wildunger Straße 3 in dem Stadtteil.

Investitionsbedarf des Lebendigen Museums beträgt aktuell rund 41 000 Euro

Rund 41 000 Euro hoch ist laut Frese der Bedarf an Investitionen, um das Lebendige Museum weiterhin durch ehrenamtliches Engagement mit eben jenem Leben zu füllen, das es im Namen trägt: damit die mobile, vereinseigene Dampfmaschine wieder die Blicke des Publikums auf sich zieht, die Besucherinnen und Besucher Schafschur live erleben, den Vereinsmitgliedern beim Spinnen, Weben oder anderen Traditionshandwerksarbeiten über die Schulter schauen und nicht zuletzt Köstlichkeiten aus der museumseigenen Küche kosten.

Rund 18 000 Euro muss der Verein dafür in den Brandschutz stecken. An einer Stelle muss außerdem eine marode Balkenlage erneuert werden. Teile der Fassade und des Daches mit dazugehörigen Schindeln gilt es auf Vordermann zu bringen und neue Anstriche sind ebenfalls vonnöten, listet Frese auf, wofür das Geld gebracht wird.

Neustart der Aktionstage im Lebendigen Museum für das Frühjahr 2022 angepeilt

„Darüber hinaus kommen wir schon zurecht und hoffen, dass wir im nächsten Frühjahr mit unseren Aktionstagen wieder starten können“, erläutert der Vereinsvorsitzende.

Auch die Wildunger CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg freut sich über die Förderzusage: „Das Lebendige Museum ist aus dem kulturellen Angebot unserer Stadt nicht wegzudenken. Mit der Förderung wird das enorme ehrenamtliche Engagement der Mitglieder gewürdigt, die das Museum seit Jahren tragen und den vielen Hundert Besuchern Kenntnisse über das historische ländliche Leben in Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Ernährung in unserer Region vermitteln.“  (red/su)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.