Mädchen von Schäferhund in Kopf gebissen: Tier von Polizei erschossen

Bad Wildungen. Im Bad Wildunger Stadtteil Alt-Wildungen ist am Donnerstagnachmittag ein elfjähriges Mädchen von seinem eigenen Schäferhund mehrfach gebissen und schwer verletzt worden.

Es wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik gebracht. Der Hund wurde von der Polizei erschossen.

Laut Polizeibericht ereignete sich der Vorfall am Donnerstag gegen 15 Uhr in der Feldgemarkung in Richtung der Straße „Hettensee“. Die genauen Umstände stünden nicht fest, aber vermutlich habe das Mädchen den Schäferhund dort ausgeführt. Ein 19-jähriger Zeuge beobachtete, wie der Hund das Kind attackierte. Die Elfjährige erlitt Bisswunden an Oberkörper und Kopf.

Der Zeuge verständigte sofort die Polizei und versuchte, den Hund mit einem Stock von dem Kind fernzuhalten. Den Polizeibeamten blieb laut Polizeibericht keine Wahl, sie mussten den aggressiven Schäferhund mit vier Schüssen aus der Dienstwaffe erschießen.

Das verletzte Mädchen habe davon wohl nichts mitbekommen. Sie wurde im Rettungswagen vom Notarzt medizinisch versorgt und dann mit dem Rettungshubschrauber nach Kassel geflogen. Sie sei schwer verletzt, es bestehe aber keine Lebensgefahr.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.