Mitmenschen Freude bereitet

Leitung und Mitarbeiter des „Kaiser Wilhelm“ engagieren sich

Gelungene Aktion: Geschäftsführerin Luzie Böker des Restaurants Kaiser Wilhelm (rechts) mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich gerne kostenlos in den Dienst der guten Sache stellten. Foto:  Senzel

Bad Wildungen. Das Restaurant Kaiser Wilhelm an der Brunnenallee beteiligt sich seit vielen Jahren an der HNA-Weihnachtaktion Advent.

Auch in diesem Jahr haben Inhaber Egbert Spekowski und Geschäftsführerin Luzie Böker wieder Menschen eine Weihnachtsfreude geschenkt, die sich kein Festmenü leisten können.

Viele Gäste waren gekommen, die die Einladung zu einem Drei-Gänge-Mittagsmenü gerne annahmen. Sie ließen sich Festtagssuppe, Schnitzel mit Rahmsoße, Kroketten und bunter Gemüsebeilage sowie Desserts schmecken.

Durch ein Versehen war als Zeitangabe für das Festmenü die Zeit von 14 bis 16 Uhr auf Facebook angegeben worden.

Die Mitarbeitern blieben gerne noch zwei Stunden länger und servierten auch den eigentlich verspäteten Gästen noch Mittagessen. Geschäftsführerin Luzie Böker sagte, fast alle Gäste hätten ihren Obolus in die Advents-Sammeldose entrichtet.

Sie ist schon jetzt überzeugt, dass im Kaiser Wilhelm wieder ein ansehnlicher Betrag für die HNA-Aktion zusammen kommen wird. Gastgeber war wieder die Familie Spekowsky, die die Zutaten für das Mittagessen spendete, die Mitarbeiter arbeiteten ohne Bezahlung. (zcm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.