Mutmaßlichen Brandstifter festgenommen

Auf dem Arm der Mutter: Szenen vom Einsatz an der Wildunger Klinik

Einsatz an der Mutter-Kind-Klinik: Feuerwehrleute vor dem Gebäude in Bad Wildungen. Foto: Müller

Bad Wildungen. Wenn 54 Kinder und 35 Mütter aus einer Klinik gerettet werden, dann ist das kein alltäglicher Einsatz für die Retter. Eine Reportage darüber, wie es vor Ort zuging.

Der Weg zurück führt durch die kalte Nacht, zwischen zuckenden Blaulichtern und Einsatzkräften hindurch. Es ist 23.30 Uhr am Montagabend, mitten in Bad Wildungen. Dutzende Kinder - in Decken gehüllt, auf dem Arm oder an der Hand ihrer Mütter - gehen langsam über die Stöckerstraße. Begleitet von Helfern dürfen sie aus ihrer kurzzeitigen Zuflucht, einem benachbarten griechischen Restaurant, wieder in die Mutter-Kind-Klinik, die sie eineinhalb Stunden zuvor so plötzlich verlassen mussten.

Rückblende: Es ist kurz nach 22 Uhr, als der Alarm kommt. Einer von vier Einsätzen für die Feuerwehr innerhalb einer Dreiviertelstunde an diesem Abend. Und einer von neun innerhalb von zwei Wochen. Immer brennen Müllsäcke oder -container.

Auch in einem Kellerraum der Klinik, die zentral nahe der Brunnenallee liegt, nicht weit von anderen Kliniken. Die Feuerwehr ist bei einem der anderen Brände ganz in der Nähe und somit sehr schnell vor Ort. Rauch zieht durch einen Lüftungsschacht in die Klinik, das Haus muss evakuiert werden. Drei Dutzend Feuerwehrleute rücken mit sieben Fahrzeugen an.

Direkt gegenüber stellt Dimitrios Kapouranis sein Restaurant für die Evakuierten zur Verfügung. Davor stehen Frauen und Männer mit roten Kreuzen auf ihren Jacken, sie sind als Betreuer angerückt. „Wir haben Tee und Decken dabei“, sagt DRK-Mann Kai Scheller, dann spricht er mit einem Mann von der Bergwacht. Auch diese ist alarmiert worden. Sicher ist sicher bei einem solchen Alarm, sagt Kai Scheller.

Das hätte ja auch ganz anders ausgehen können, hört man an diesem Abend immer wieder von den Helfern. Es ist von Brandstiftung die Rede, darüber herrscht eine Mischung aus Wut und Fassungslosigkeit. Wegen verschiedener Brände in der vergangenen Woche hatte die Polizei bereits verstärkt im Stadtgebiet kontrolliert. Später am Abend, als sie den mutmaßlichen Brandstifter wenige Straßen weiter festnimmt, herrscht bei den Beamten vor allem eines: Erleichterung. (mam)

Mutter-Kind-Klinik in Bad Wildungen evakuiert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.