Nach 4500 Stunden Arbeit: Neue Orgel feierlich eingeweiht

Altwildungen. Am Sonntag war es endlich soweit: Die neue Orgel in der Altwildunger Philipp-Nicolai-Kirche wurde mit einem feierlichen Festgottesdienst eingeweiht.

Bezirkskantorin Ulrike Tetzer konnte sich zum ersten Mal an den Spieltisch des Instrumentes setzten, Register ziehen, in die Manuale greifen und mit den Füßen das Pedal bedienen.

Es war ein feierlicher Moment, als die ersten Töne der neuen Orgel erklangen und gleich darauf die Gemeinde mit ihrem Gesang und abwechselnd das Marburger Oktett, der Singkreis Altwildungen und die Liedertafel 1871 Altwildungen unter Leitung von Sabine Traude einstimmten. Pfarrer Christof Hartge erinnerte daran, wie im Januar 2006 die alte Orgel total ausgefallen sei und eine Überprüfung durch Orgelbauer ergeben hatte, dass etwas geschehen muss, damit weiterhin Orgelmusik die Kirche erfüllt.

Lange hatte der Altwildunger Förderkreis Orgel bei vielen Gelegenheiten fleißig Spendengelder gesammelt und schließlich 50 000 Euro zur Finanzierung des Instrumentes beisteuern können. Die Sprecher des Vereins Marion Schestag und Oliver Kampes bedankten sich bei allen Mitgliedern für ihr Engagement.

Symbolische Übergabe 

Orgelbauer Philipp Neßling sagte bei der symbolischen Schlüsselübergabe an die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Andrea Koch, neun Monate sei in ihrer Werkstatt in 4500 Stunden das neue Instrument entstanden. Jetzt seien die Orgelbauer auch mit ein wenig Wehmut erfüllt, weil sie in ihr leeres Haus zurückkämen. Pfarrer Christof Hartge sagte in seiner Predigt, die Worte des Engels „Fürchte dich nicht“ an die Schwangere Maria seien der Beginn der Kirchenmusik gewesen. Kein anderes Ereignis als die Geburt in Bethlehem hätte so viele Dichter und Komponisten inspiriert.

Bezirkskantorin Ulrike Tetzer demonstrierte die vielen Möglichkeiten des neuen Instrumentes von zarten Flötentönen bis zu wuchtigen Bässen. Die Kirchenbesucher freuten sich anschließend über die Vorstellung der Orgel durch die Orgelbauer Philipp Neßling und Christard Rensch und ein kleines Orgelkonzert von Landeskirchendirektor Uwe Maibaum.

Von Werner Senzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.