18-jähriger Täter alkoholisiert

Nach Brandstiftung: Spuren im Schnee entlarven mutmaßlichen Täter

+
Halfen den Ermittlern: Fußspuren (hier ein Symbolbild) brachten die Polizei in Bad Wildungen auf die Spur eines mutmaßlichen Brandstifters. 

Bad Wildungen. Einen mutmaßlichen Brandstifter, der alkoholisiert und ohne Führerschein eine Runde mit dem Auto drehte, hat die Polizei am frühen Samstagmorgen nach kurzer Flucht festgenommen. Fußspuren im Schnee hatten die Beamten auf die richtige Fährte geführt.

Polizei und Feuerwehr waren gegen drei Uhr zu einem Brand in der Odershäuser Straße gerufen worden: Dort brannte es in Höhe des Herkules-Marktes an einer Bushaltestelle: Ein Mülleimer und die Fahrplanauskunft darüber standen in Flammen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer aber weitgehend von selbst erloschen. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro.

Von der Bushaltestelle aus sahen die Polizisten Augenblicke später ein Feuer an einem Auto, das etwa 200 Meter entfernt stand. Die Polizisten eilten dorthin und löschten das brennende Kunststoffgehäuse eines Außenspiegels - dieses war offenbar mit einem Sturmfeuerzeug in Brand gesetzt worden. Durch dieses Feuer entstand ein weiterer Schaden von 1000 Euro. Den Polizisten fielen frische Schuhabdrücke im hohen Schnee auf, denen sie folgten. Nach einigen Metern wurden aus Fuß- plötzlich Reifenspuren - der mutmaßliche Brandstifter war ganz offensichtlich in ein Auto eingestiegen und davongefahren. Abermals wollten sich die Polizisten auf Fährtensuche begeben, als ein Auto vorfuhr. Beim Anblick der Polizisten flüchtete der Fahrer. Nach kurzer Verfolgung - erst mit dem Streifenwagen, dann zu Fuß - stellten die Polizisten einen 18-Jährigen in der Frankfurter Straße in einer Grünanlage.

Es stellte sich heraus, dass der Wagen den Eltern des jungen Mannes gehört. Der 18-Jährige war betrunken und besitzt keinen Führerschein. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und leiteten ein Strafverfahren ein wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis sowie wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer.

Quelle: 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.