Notreparatur mit Ausweichbuchten

Bad Wildungen: 1800 Meter lange Zufahrt nach Dülfershof wird in Teilbereichen saniert

Zufahrt durch den Wald: Die komplette Sanierung wäre ein Millionenprojekt; die Trasse zum Dülfershof soll daher nur in Teilbereichen notdürftig erneuert werden.
+
Zufahrt durch den Wald: Die komplette Sanierung wäre ein Millionenprojekt; die Trasse zum Dülfershof soll daher nur in Teilbereichen notdürftig erneuert werden.

Die rund 1800 Meter lange Zufahrt von der B 253 beim Bad Wildunger Stadtteil Hundsdorf zum Außengehöft Dülfershof ist in miserablem Zustand und soll saniert werden.

Bad Wildungen – Risse, Spurrillen, Schlaglöcher und außerdem starke Setzungen am Steilhang erfordern baldige Sanierung des schmalen Asphaltwegs. Eine Komplettsanierung würde 1,3 Millionen Euro kosten. Dazu konnte sich das Stadtparlament in seiner jüngsten Sitzung in der Wandelhalle nicht durchringen.

Vertrag aus dem Jahr 1935 zur Unterhaltung des Weges nach Dülfershof

Die Zufahrt wird genutzt von Anwohnern, Landwirten, Ausflugsverkehr und von Forstfahrzeugen. Etwa 1205 Meter der Trasse ab der Einmündung von der B 253 liegen im Bereich der Waldeckischen Domanialverwaltung. Am Anschluss, am Waldausgang, verläuft die Zufahrt auf städtischem Gebiet weiter – auf 595 Metern.

Zur Unterhaltung der Strecke wurde bereits in 1935 eine vertragliche Vereinbarung geschlossen und in 1970 erneuert. Bis dahin trugen Landkreis, Domanialverwaltung und die Gemeinde Hüddingen die Unterhaltungs- und Instandsetzungskosten. 1985 zahlte der Landkreis eine Ablöse in Höhe von 52 500 Mark und wurde frei gestellt von den Ansprüchen.

Aktuell sind Domanialverwaltung und Stadt bei Unterhaltung und Ausbau mit jeweils 50 Prozent in der Pflicht.

Bürgermeister Gutheil: „Komplettausbau nicht finanzierbar“

Eine Kostenschätzung der Domanialverwaltung vom Frühjahr 2021 geht allein bei der Deckensanierung von einem Investitionsbedarf von über einer halben Million Euro aus. Hangsicherung mit Deckensanierung auf 355 Metern erforderten weitere 784 000 Euro. Hinzu kommen 31 500 Euro für Leitplanken. Für einen Komplettausbau müsste die Stadt Bad Wildungen somit über 660 000 Euro schultern.

„Bei einem Ortstermin mit Domanialverwaltung und Landkreis waren sich alle einig, dass diese Baukosten nicht finanzierbar sind und vorerst nur eine notwendige Sanierung erfolgen sollte,“ teilte Bürgermeister Ralf Gutheil mit.

Ausweichbuchten und neue Leitplanken

Für die dringend reparaturbedürftigen Bereiche seien die Gesamtkosten auf knapp 152 000 Euro geschätzt. Vor allem die starke Setzung im Bereich Steilhang soll mit Neuaufbau, Verdichtung und Deckensanierung wieder verkehrssicher ausgebaut werden. Außerdem sind Ausweichbuchten und neue Leitplanken vorgesehen.

Für die Leitplanken übernimmt der Landkreis Kosten in Höhe von 25 000 Euro. Stadt Bad Wildungen und Domanialverwaltung teilen sich den Restbetrag.

Sanierungsstart noch in 2021

Bürgermeister Ralf Gutheil warb in der Stadtverordnetenversammlung um Zustimmung zu einer außerplanmäßigen Ausgabe in Höhe von 65 000 Euro, „damit die Zufahrt bald wieder gefahrlos möglich ist“. Dem stimmte das Parlament einstimmig zu.

Die schmale Straße soll noch in diesem Jahr saniert werden. Langfristig soll nach Auskunft der Domanialverwaltung keine Holzabfuhr mehr über diesen Weg erfolgen. (Cornelia Höhne)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.