Olympia: Wildungerin Carolin Schäfer wird Fünfte im Siebenkampf

Zufrieden mit Platz 5 in Rio: Siebenkämpferin Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein hat bei den Olympischen Spielen eine Medaille knapp verpasst. Foto:  dpa

Rio. Carolin Schäfer aus Bad Wildungen-Friedrichstein hat bei den Olympischen Spielen in Rio eine Medaille im Siebenkampf knapp verpasst.

Die 24-Jährige sammelte 6540 Punkte und landete auf Rang 5.

113 Zähler fehlten zu Vizeweltmeisterin Brianne Theisen-Eaton aus Kanada auf dem Bronze-Rang. Gold gewann überraschend als erste Belgierin überhaupt Nafissatou Thiam (6810) vor London-Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill (6775/Großbritannien). Jennifer Oeser (Leverkusen) wurde Neunte (6401), Claudia Rath beendete den Wettkampf auf Platz 14 (6270).

„Ich habe von Anfang an gesagt, dass eine Medaille nicht drin ist. Deshalb bin ich auch nicht enttäuscht, dass es Bronze nicht geworden ist“, sagte Carolin Schäfer nach dem Wettbewerb, der nach deutscher Zeit in der Nacht auf Sonntag zu Ende gegangen war. „Es war wichtig, dass sich die Konkurrenz für die nächsten Jahre meinen Namen gemerkt hat.“

Zum Feiern war der Siebenkämpferin des TV Friedrichstein trotz der zwei „großartigen Tage“ mit einigen persönlichen Bestleistungen in den Einzeldisziplinen nicht mehr zumute: „Ich bin ziemlich durch. Vielleicht gibt es eine Sitz-Party auf dem Zimmer.“

Immerhin: Mit den erreicht 6540 Punkten blieb Schäfer nur 17 Punkte unter ihrer persönlichen Bestleistung. 2014 war sie bei der Europameisterschaft in Zürich Vierte geworden. (sid/jpa)

Lesen Sie auch:

- Das geschah an Tag acht in Rio

- Der Olympia-Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.