Einstiges Tanzlokal "Onkel Toms Hütte" nur noch ein Haufen Schutt

Ein Haufen Schutt: Das ehemalige Restaurant „Mykonos“, zuvor „Onkel Toms Hütte“, wird am Schützenplatz abgerissen. Im Hintergrund ist das Altenhilfezentrum Victorquelle zu sehen. Foto:  Klein

Bad Wildungen. Das Gebäude des ehemaligen Restaurants „Mykonos“ - zuvor Tanzlokal „Onkel Toms Hütte“ - am Schützenplatz in Bad Wildungen wird abgerissen. „Wir tun dies aus verkehrssicherungspflichtigen Gründen“, berichtet Michael Kienast, Leiter des Altenhilfezentrums Victorquelle.

Vor etwa zwei Jahren hatte der Träger des Zentrums, die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen in Hofgeismar, das ehemalige Restaurant-Gebäude gekauft. „Wir wollten auf dem Gelände einen Erweiterungsbau für unser Haus errichten lassen.“

Die optimistischen Planungen seien aber nicht mit den Vorgaben des Bebauungsplans für diesen Bereich vereinbar gewesen. „Das Urenbachtal darf laut des Planes nicht verbaut werden, denn es dient der Stadt beim Luftaustausch als Kaltluftdurchzug“, sagt Michael Kienast.

Aus diesem Grund seien die Neubaupläne vor einiger Zeit gestoppt worden. Mit dem Abriss will die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen möglichen Vandalismus vorbeugen. „Wir möchten auch nicht, dass sich womöglich jemand verletzt. Dort soll nun bis auf nicht absehbare Zeit ein ganz normales Gelände entstehen, bis wir mit unseren Planungen einen Schritt weiter gekommen sind.“ (ukl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.