Gerd Gutmann setzte sich durch

Pläne für den Bahnhof Wega

Blickfang im Jugendhaus: Dort wurde ein Playmobil-Dorf mit dem Bahnhof Wega gezeigt Fotos:  Senzel/Klein

Bad Wildungen. Der Bad Wildunger Eisenbahnfan Gerd Gutmann, im Hauptberuf Mitarbeiter der Stadtbücherei, ersteigerte Ende November den Bahnhof Wega.

Er beteiligte sich an der Versteigerung eines Berliner Auktionshauses und lag in telefonischer Konkurrenz mit zwei weiteren Interessenten.

Bei einem Gebot von 41.000 Euro fiel der Hammer zu Gunsten des Bad Wildunger Bieters. Der neue Bahnhofsbesitzer ist auch Gründer der Bad Wildunger Playmobil-Freunde, die während des Bad Wildunger Weihnachtsmarktes im Jugendhaus gemeinsam mit Helfern eine große Playmobil-Modellschau mit vielen auf Schienen fahrenden Eisenbahnen aufgebaut hatten. Da durfte natürlich der Bahnhof Wega nicht fehlen. Was aus dem Gebäude künftig werden soll ist noch nicht entschieden.

Gutmann sagte während der Ausstellung, auf jeden Fall könne der Mieter in der ersten Etage des Gebäudes wohnen bleiben. Der neue Besitzer will zunächst mit dem Denkmalschutz, dem Bauamt, der Stadtverwaltung und der Deutschen Bahn Verhandlungen aufnehmen. Auf jeden Fall soll der große Schalterraum des Dorfbahnhofes erhalten bleiben und dort mit Bildern die Geschichte der Haltestation erläutert werden. Gut vorstellen kann sich Gutmann, dass künftig dort wechselnde Modellbahn-Ausstellungen aufgebaut werden. (zcm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.