Drei Männer waren wegen Bandenbetrügereien angeklagt

Prozess um Bad Wildunger Kaffeefahrt nach sechs Jahren eingestellt

Bad Wildungen. Sechs Jahre nach einer Kaffeefahrt mit Ziel Bad Wildungen ist das Verfahren wegen „gewerbsmäßiger Bandenbetrügereien“ gegen drei Männer vor dem Amtsgericht Fritzlar eingestellt worden.

Die Angeklagten aus Norddeutschland sollen Senioren durch Tricks um Tausende Euro geprellt haben. Angeklagt: ein Verkäufer, ein Aufbauhelfer und ein Fahrer der Veranstaltung im angemieteten „Homberger Hof“.

Das Verfahren endete erst jetzt, weil sich die Beweisführung als schwierig erwies: Die Opfer, die im Nachgang Anzeige erstatteten, waren 2011 deutlich über 80. Sechs Jahre später sind sie verstorben oder gesundheitlich nicht in der Lage auszusagen. So klärte das Gericht nicht, wer nach der Verkaufsshow für Nahrungsergänzungsmittel im Saal einzelne Kunden zu Intensivgesprächen ins Nachbarzimmer bat. Dabei wurde ein Paar überredet, dem Gesprächspartner 6000 Euro „Darlehen“ zu gewähren.

Hinter der „Quittung“, die das Paar unterschrieb, verbarg sich laut Polizeiprotokoll der Kaufvertrag unter anderem für einen Fernseher und einen Staubsauger – gegengezeichnet mit dem Namen eines Phantom-Verkäufers, den keiner der Angeklagten zu kennen angab. Folge: Den „Käufern“ fehlte ein Ansprechpartner, an den sie ihren gesetzlichen Widerruf hätten richten können.

Einem dritten Senior wurde ein 1000-Euro-Honorar versprochen, falls er ein TV-Gerät testet – zuvor aber waren, bestätigt per Unterschrift, 3000 Euro „Kaution“ fällig. Tarnung für einen Kaufvertrag, unterzeichnet vom großen Unbekannten. Mangels geschädigter Zeugen identifizierte niemand vor Gericht einen der Angeklagten. Der Vorwurf der Bandenbetrügerei schlug fehl. Gericht, Verteidiger und Staatsanwalt einigten sich auf Einstellung der Verfahren, bei zwei Angeklagten aber gegen Auflagen. 

Mehr über die Praktiken bei Kaffeefahrten lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.