1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Rainer Wälde stellt neuen von Sternberg-Krimi vor

Erstellt:

Von: Sylke Grede

Kommentare

das ehemalige, mehrstöckige Kinderkurheim mit rotem Dach und Turmuhr von außen
Jetzt in Privatbesitz: Der neue Krimi des Großropperhäuser Autoren Rainer Wälde spielt unter anderem im ehemaligen Kinderkurheim im Bad Wildunger Stadtteil Reinhardshausen. © Rainer Wälde

Im neuen von Sternberg-Krimi von Rainer Wälde gibt es viele regionale Bezüge. Handlungsort ist unter anderem das ehemalige Kinderkurheim in Reinhardshausen.

Großropperhausen – Rainer Wälde arbeitet sich weiter durch die Jahreszeiten. Nach nach „Herbstbeben“ und „Winterzittern“ lässt der Krimiautor aus Großropperhausen seinen Protagonisten Timo von Sternberg in „Frühlingsgrollen“ ermitteln. Mit dem Auftauchen des adligen Kommissars scheint die Anzahl der Mordfälle in der Region sprunghaft anzusteigen. Diesmal geht es um das Gewaltverbrechen an einer alten Frau in einem ehemaligen Kinderkurheim im Bad Wildunger Stadtteil Reinhardshausen.

Vier Innenräume des ehemaligen Kinderkurheims in Reinhardshausen auf einer schwarz-weißen Ansichtskarte.
Die Innenräume des ehemaligen Kinderkurheims in Reinhardshausen auf einer Ansichtskarte. © Privat

Allerdings stehen nicht unbedingt die Mordermittlungen, die im Zusammenhang mit dem Schicksal von ehemaligen Verschickungskindern stehen, im Mittelpunkt. Wieder sind es verschiedene Handlungsstränge, mit denen sich der Leser auseinandersetzt.

Timo von Sternberg posiert mit Lederjacke und einem Hahn.
Timo von Sternberg auf Instagram. © Privat

Im Zentrum steht neben der Beziehungskrise des Kommissars und der Spieskappeler Pfarrerin auch die Bürgermeisterwahl in Schwalmstadt. Die Kandidaten sind bereits aus den vorherigen Bänden bekannt: die Chefin des jungen Kommissars Ariane Sommer und der Journalist Jörg Möbius, der seinen Job bei der Kreiszeitung aufgegeben hat.

viele regionale Bezüge

Und Autor Rainer Wälde lässt weder bei den Handlungsschauplätzen noch bei den Wahlkampfthemen etwas aus. Seine Krimi-Protagonisten agieren von der St.-Brigida-Kapelle auf dem Büraberg bei Fritzlar über den Silbersee in Frielendorf bis hin zur Kapelle auf dem Schönberg in Röllshausen.

Auch die imaginären Wahlkampfthemen werden insbesondere Schwälmer Leser zum Schmunzeln bringen: Die Kandidatin möchte mit der Schwalm-Musical-Arena auf dem Areal des Chinaparks Schwalmstadt „wachküssen“. In dem modernsten Musiktheater Europas soll die Uraufführung von „Little Red Riding Hood – Rotkäppchen und der verrückte Wolf“ uraufgeführt werden. Der Kandidat dagegen will als „heller Kopf“ Schwalmstadt voranbringen und Missstände beheben.

Rainer Wälde lächelt seinem neuen Krimi in die Kamera.
Rainer Wälde mit seinem neuen Krimi. © Privat

Wälde streift in seinem Werk auch aktuelle gesellschaftliche und kulturelle Themen wie zum Beispiel die sexuelle Orientierung seiner Hauptperson, deren Zwiespalt nach der Kirmes in Großropperhausen an den Tag kommt.

Unterm Strich: Der mehrfach ausgezeichnete Fernsehjournalist Rainer Wälde, der in Großropperhausen die Gutshofakademie betreibt, hat wieder ganz tief in die lokale Klamottenkiste gegriffen und erneut seine Kenntnisse über Land und Leute in der Schwalm und darüber hinaus unter Beweis gestellt.

Das Buch ist für 19,80 Euro im Buchhandel und im Internet erhältlich.

Auch interessant

Kommentare