Samba ohne Lehmann

Festival in Wildungen – Künstlerischer Leiter hört auf

Bad Wildungen. Jürgen Lehmann, Mitbegründer und künstlerischer Leiter des Bad Wildunger Sambafestivals, ist verärgert. „Ich werde die Brocken hinwerfen und nicht mehr die künstlerische Leitung des Festivals übernehmen“, kündigt er an.

Für seine endgültige Entscheidung gebe es zahlreiche Gründe. „Ich werde seit Mai von den Verantwortlichen hingehalten, wenngleich sich meine Enttäuschung nicht allein gegen die Marketingabteilung der Stadt richtet. Eigentlich hätten die Planungen für das Festival im kommenden Jahr schon am 1. September mit Hochdruck beginnen müssen. Doch bis jetzt hat sich niemand bei mir gemeldet. Ich renne mit meinen neuen Ideen ständig gegen Windmühlen an.“, erklärt Lehmann.

Schon einmal, im September 2007, hatte er angekündigt, nicht mehr weiterzumachen. Dem Samba-Festival drohte das Aus. Damals ging es um Anfeindungen von Anwohnern wegen der Festival-Lautstärke. Doch Lehmann ließ sich noch einmal umstimmen und machte weiter.

Heute spricht er wieder vom Rückzug. Er habe nie Geld für seine Arbeit erhalten oder verlangt. „Alles habe ich ehrenamtlich gemacht und sehr viel Zeit investiert.“ Umso enttäuschter sei er darüber, wie mit ihm umgegangen werde. „Ich habe in der Vergangenheit bei vielen Unwägbarkeiten die Klappe gehalten, denn das Festival war mir sehr wichtig, es hatte Priorität.“ Doch damit sei jetzt Schluss. Lehmanns Beziehungen und Kontakte in der Samba-Musik-Szene bewirkten seinen Angaben zufolge einen Festivalumsatz von rund 450 000 Euro in Bad Wildungen. „Da kommen noch Besucher-Übernachtungen in Hotels und Pensionen hinzu, die fast immer während der Festival-Wochenenden ausgebucht waren.“

Es werde auf jeden Fall ein Sambafestival nächstes Jahr geben, sagt Stadtmarketingchefin Ute Kühlewind, und weiter: Wir werden den Veranstalter, die AWWiN nach besten Kräften unterstützen.“ Nach Auskunft von Bernd Ulrich, dem Vorsitzenden des Gewerbevereins AWWiN, wurde mit dem Vorbereitungen für das Sambafestival im kommenden Jahr begonnen. „Wir haben immer gesagt, dass wir uns unmittelbar nach dem Stadtfest damit beschäftigen werden“, sagt Ulrich.

Eine dreiköpfige Arbeitsgruppe sei gebildet worden. „Sie wird zunächst einen Budget-Plan aufstellen, auf Sponsorensuche gehen und auch nach Sparpotentialen suchen. Eines kann ich aber mit 100-prozentiger Sicherheit sagen, es wird definitiv im nächsten Jahr ein Sambafestival in Bad Wildungen geben.“

Von Uli Klein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.