1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Tanzen gegen Gewalt: Mitmach-Aktion in Bad Wildungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Cornelia Höhne

Kommentare

Gemeinsam für Respekt und gegen Gewalt: Aktivistinnen forderten mit Tanz und Informationen auf dem Bad Wildunger Postplatz  Wertschätzung und weltweite Solidarität.
Gemeinsam für Respekt und gegen Gewalt: Aktivistinnen forderten mit Tanz und Informationen auf dem Bad Wildunger Postplatz Wertschätzung und weltweite Solidarität. © Cornelia Höhne

Am weltweiten Aktionstag „One Billion Rising – eine Milliarde erhebt sich“ setzten Frauen aus Bad Wildungen, Edertal und Bad Zwesten auf dem Wildunger Postplatz am 14. Februar 2022 ein Signal gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Bad Wildungen – Das Lied „Break The Chain“ (Zerbrich die Ketten) erklingt am 14. Februar in Bad Wildungen über Lautsprecher. Der Songtext in deutscher, englischer, spanischer und arabischer Sprache soll Passanten aufrütteln. Frauen aus der OBR-Gruppe wagen ein spontanes Tänzchen und wollen aufmerksam machen auf ein globales Problem.

„Für Respekt, Wertschätzung, Gerechtigkeit in weltweiter Solidarität“

Ein Transparent im Hintergrund vermittelt, worum es ihnen geht und für welche Werte sie einstehen: „Für Respekt, Wertschätzung, Gerechtigkeit in weltweiter Solidarität.“ Einige Passanten halten neugierig inne, eine Frau legt spontan ihren Rucksack ab und tanzt mit. An einem Infostand liegen Faltblätter zum Lesen und Mitnehmen bereit zum Teil in mehreren Sprachen und mit der Nummer des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“.

Zwischen den mitreißenden Rhythmen geben Teilnehmerinnen aus der Aktionsgruppe über Mikrofon ihre Gedanken zur Gewalt kund. Einige der insgesamt 17 Mitglieder, die am Montag mitwirken, sprechen über die furchtbare Lage der Frauen in Afghanistan, über Kinder, die zu Hause Gewalt ausgesetzt sind oder Frauen, denen nicht geglaubt wird, dass ihnen Gewalt angetan wird.

Größere Aktion am 21. Juni geplant

„Laut Statistik ist jede dritte Frau in ihrem Leben von Gewalt betroffen“, sagt Ute-Rahel Baer, Sprecherin der Gruppe, die sich im Jahr 2019 der weltweiten Frauenbewegung „One Billion Rising“ angeschlossen hat.

Die Aktion in Bad Wildungen beginnt bei Sonnenschein und geht nach einer Stunde zu Ende, just als ein Regenschauer einsetzt. Zur Halbzeit überquert eine größere Gruppe Kraniche laut trompetend den Himmel über der Altstadt. „Das ist ein Zeichen der Hoffnung“, sagt ein Mitglied der OBR-Gruppe augenzwinkernd.

Mit einigen Passanten sei man ins Gespräch gekommen, freut sich Baer zum Abschluss. Die jährliche Aktion am Valentinstag fällt aber wegen der Pandemie diesmal kleiner aus. Zur Sommersonnenwende am 21. Juni plant die Gruppe eine größere Tanzaktion mit Reden und Auftritt einer Kindertanzgruppe.

Wie „One Billion Rising“ auf seiner Homepage informiert, wurde die Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung in 2012 in New York initiiert. Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Die Kampagne gibt es inzwischen in rund 190 Ländern der Welt. (Cornelia Höhne)

Auch interessant

Kommentare