Terrierhündin zieht in Armsfeld zwei Schafe auf

Armsfeld. Im Haus der Familie Dorfschäfer in Armsfeld wachsen die zwei Schaflämmer Jakob und Adele unter ungewöhnlichen Umständen auf.

Das Muttertier starb bei der Geburt, Terrierhündin Francis hat die Lämmer sofort „adoptiert“ und kümmert sich Tag und Nacht liebevoll um das Zwillingspärchen.

Tierliebe: Nicht nur Terrierhündin Francis, sondern auch Rottweiler-Dame Lea kümmert sich um die beiden Lämmer.

Beate Dorfschäfers Sohn hält als Hobbyzüchter eine kleine Herde der gefährdeten Landschafrasse Coburger Fuchsschaf mit etwa 40 Tieren. Vor knapp zwei Wochen wurden die Zwillingslämmer Jakob und Adele geboren. Die Armsfelderin nahm sich der beiden verwaisten Lämmer an und baute ihnen aus einer mit Stroh ausgepolsterten Wanne im Badezimmer ein kuscheliges eigenes Domizil. Dann kam ihre Hündin Francis ins Spiel, ein 15 Jahre alter Jack-Russel-Terrier, der selbst nie Nachwuchs hatte. „Francis hat schon immer alle kleinen Tiere angenommen, auch Katzen“, berichtet Beate Dorfschäfer. Der Terrier sprang zu den beiden Lämmern in die Wanne und umsorgt sie seitdem. „Francis ist sehr geduldig, putzt die Lämmer, spielt und kuschelt mit ihnen und bleibt bei ihnen auch die ganze Nacht“, so Beate Dorfschäfer.

Am Anfang bereitetet vor allem die kleine Adele große Sorgen. Sie wog nur 2100 Gramm und wollte nicht richtig trinken. Zweimal waren sie beim Tierarzt, der ihr mittels Magensonde spezielle Eletrolyte einflößte.

Flaschenkinder: Beate Dorfschäfer (rechts) und Freundin Regina Daume geben einem Schaf die Trinkflasche.

„Inzwischen nimmt Adele langsam zu“, freut sich Beate Dorfschäfer. Mehrmals am Tag bekommen beide die Flasche mit einer besonderen Aufzuchtmilch. „Wenn sie Hunger haben, machen sie ein Heidenspektakel, doch sobald sie mich hören, ist alles wieder gut“, sagt sie. Francis ist immer dabei, auch wenn es nach draußen auf den Hof geht. Er passt auf, dass sich die Lämmer nicht allzu weit entfernen. Unterstützung bekommt er dabei häufig von Rottweilerhündin Lea, die Regina Daume gehört, einer Freundin von Beate Dorfschäfer. „Francis hat auch Lea vor zwei Jahren mit aufgezogen“, erinnert sie sich.

In etwa acht Wochen sollen die beiden rotbraunen Lämmer zurück zur Herde in den Stall. Dann gehört das Bad wieder ganz der Familie. Und Beate Dorfschäfers Ehemann kann sich den Scherz verkneifen, dass er „in den Stall“ zum Duschen geht. (sch)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.