Wellen: Ausgebüxtes Pferd von Auto erfasst

Symbolfoto:  dpa

Wellen. Erneut hat sich im Dienstbezirk der Bad Wildunger Polizei einen Zusammenstoß zwischen einem Pferd und einem Auto ereignet: Bei der Kollision am Mittwochabend wurde das Tier leicht und der Autofahrer überhaupt nicht verletzt.

Ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Waldeck befuhr laut Polizei gegen 18.30 Uhr die Landesstraße von Wellen in Richtung Bergheim. Noch innerhalb der 70er-Zone kurz hinter dem Ortsausgang von Wellen trabte von links ein ausgebüxtes Pferd auf die Fahrbahn, es kam zum Zusammenstoß mit dem Auto des Waldeckers. Dabei wurde das Pferd von der linken Front des Wagens erfasst, schleuderte gegen die Windschutzscheibe und die Fahrerseite des Autos.

Das Tier zog sich laut Polizei lediglich eine Schnittverletzung zu, der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Den Schaden am Fahrzeug schätzte die Wildunger Polizei auf 5000 bis 7000 Euro.

Den Angaben zufolge waren mehrere Tiere von einer nahegelegenen Weide ausgebüxt, weitere Unfälle passierten aber glücklicherweise nicht. Alle Pferde seien wieder eingefangen worden, hieß es.

www.112-magazin.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.