1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Werbung für die Schätze der Museen von Bad Wildungen

Erstellt:

Von: Matthias Schuldt

Kommentare

Lisa Beutler und Ralf Gutheil präsentieren zwei der 30 Tafeln, die bald auf der Brunnenallee für die Wildunger Museen werben.
Lisa Beutler und Ralf Gutheil präsentieren zwei der 30 Tafeln, die bald auf der Brunnenallee für die Wildunger Museen werben. © Matthias Schuldt

Faszinierenden Naturaufnahmen von Markus Sarrazin schmücken noch wenige Tage die Kunststelen in der Wildunger Brunnenallee. Dann steht ein Wechsel an.

Bad Wildungen – Am 27. August, um 11 Uhr, werden an der Sitztreppe der kleinen Allee die neuen Motive für die Tafeln offiziell vorgestellt, kündigt die neue Wildunger Kulturdezernentin Lisa Beutler an.„Die Texte und Fotos sind den Bad Wildunger Museen gewidmet“, erklärt die Kunstwissenschaftlerin. Sie habe sich während der ersten rund sechs Monate im Amt gut eingelebt. Sie schrieb die Erläuterungen für die Freiluft-Präsentation, schoss aktuelle Fotos in den Museen und gestaltete die Optik der Bildtafeln.

Wahre Schätze fänden sich in den Museen der Stadt, sagt sie. Schätze, die Lisa Beutler mit ihrem Team in Zukunft für Einheimische und Gäste neu in Szene setzen möchte. Sie nutzt dabei auch die Kontakte zu ihrer vorherigen Arbeitgeberin, den Museumslandschaften Hessen Kassel. „Wir bereiten gerade eine Leihe der Grabbeigaben von Fürst Josias II. an das Museum auf Schloss Friedrichstein vor. Zunächst für fünf Jahre“, erklärt sie. Bislang befinden sich die Beigaben im Stadtmuseum, in dem sie aber weniger zur Geltung kämen, als in jenen Schlossräumen, die sich der Historie des Fürstenhauses widmen.

Ideen zur Umgestaltung des Stadtmuseums Bad Wildungen

Das neue Kulturdezernentin möchte das Stadtmuseum gerne umgestalten und teils umbauen. Ihr Ziel: die Ausstellungen übersichtlicher fürs Publikum anzuordnen und die Besucher entlang einer erkennbaren Zeitschiene durch die Wildunger Geschichte zu führen. „Das sind die Ideen. Natürlich entscheiden die Stadtverordneten, ob wir Geld dafür in die Hand nehmen“, ergänzt Bürgermeister Ralf Gutheil. Diese Hürde entfällt für eine andere Idee, die Lisa Beutler rasch verwirklicht hat: die Wildunger Museen sind seit Kurzem auf Instagram präsent.

Lisa Beutler formuliert zudem das Ziel, die jeweiligen Schwerpunkte aller Museen in der Stadt weiter herauszuarbeiten. Von ihrem Vorgänger Bernhard Weller, der bestens deutschlandweit mit Kolleginnen und Kollegen vernetzt war, übernimmt die Nachfolgerin den Ansatz, mit Partnern in anderen Städten zusammenzuarbeiten, um spannende Ausstellungen von außen nach Bad Wildungen zu holen. Die Kooperation mit der Kasseler Karikatura ist nur eines von vielen Beispielen aus der Vergangenheit. Lisa Beutler knüpft gerade etwa Kontakte zu „Dr. Wolfs Wunderkammer“ in Hann. Münden, dem „Museum für Geschichte(n), Kunst und Kurioses“.

Auch überregionale Zusammenarbeit mit anderen Museen

Davon habe Bad Wildungen auch einiges zu bieten, „nicht nur das ausgestopfte Kälbchen mit zwei Köpfen im Stadtmuseum“, sagt die Kulturdezernentin. Im Umkehrschluss will Bad Wildungen künftig vermehrt seine Schätze als Leihgaben jenseits der eigenen Museen zeigen lassen. „Eine tolle Sache“, findet der Bürgermeister.

Denn damit schließt sich der Kreis zu den neuen Motivtafeln für die Kunststelen in der Brunnenallee ab 27. August. Mit vielerlei Informationen und Bildern erinnern sie nicht nur die Einheimischen an die Erlebnisqualität „ihrer“ Museen, sondern machen den Gästen der Stadt Appetit auf Besuch. Eine ganze Woche lässt sich damit Tag für Tag ausfüllen, wird an einer der Stelen bald deutlich. (Matthias Schuldt)

Auch interessant

Kommentare