1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Wildungen

Wildungen hat zwei neue Stadtälteste und seinen ersten Ehren-Stadtverordnetenvorsteher

Erstellt:

Von: Matthias Schuldt

Kommentare

Höchste Ehren: Bürgermeister Ralf Gutheil (links) und Parlamentschef Dr. Edgar Schmal (rechts) würdigten und gratulierten (Mitte von links) Walter Mombrei, Dr. Hans Schultheis und Wolfgang Nawrotzki.
Höchste Ehren: Bürgermeister Ralf Gutheil (links) und Parlamentschef Dr. Edgar Schmal (rechts) würdigten und gratulierten (Mitte von links) Walter Mombrei, Dr. Hans Schultheis und Wolfgang Nawrotzki. © Matthias Schuldt

Endlich. Dieses Gefühl schwebte über der Ehrungszeremonie der Stadtverordnetenversammlung am Montagabend in der Wildunger Wandelhalle.

Bad Wildungen – Zwei Jahre Corona hatten verhindert, dass langjährige, verdiente Abgeordnete, Mitglieder von Ortsbeiräten und Magistrat für ihr ehrenamtliches Engagement in einem würdigen Rahmen ausgezeichnet wurden. Das Parlament in Gestalt seines Vorsitzenden Dr. Edgar Schmal und der Magistrat in Person von Bürgermeister Ralf Gutheil holten das sichtlich gerne nach. Die höchste Auszeichnung ging an Wolfgang Nawrotzki. Von 1977 bis zur Kommunalwahl von 2021 wirkte der Sozialdemokrat 44 Jahre im Stadtparlament, in dessen Ausschüssen und in städtischen Fachkommissionen ehrenamtlich und gestaltete prägend die Entwicklung der Stadt mit, sagte Schmal.

„21 Jahre davon führten Sie das Parlament als Stadtverordnetenvorsteher unparteiisch und mit großem Fingerspitzengefühl“, bescheinigte der aktuelle Inhaber des Amtes seinem Vorgänger. Das sei der Grund dafür, weshalb die Stadtverordneten und der Magistrat einstimmig beschlossen hätten, Wolfgang Nawrotzki als erstem Wildunger den Titel „Ehrenstadtverordnetenvorsteher“ zu verleihen. Nawrotzki dankte allen Beteiligten dafür, „dass Sie mich so einmütig in dieser Weise auszeichnen.“

Titel „Stadtältester“ nun insgesamt vier Mal in Bad Wildungen vergeben

Seine Urkunde nahm er mit zwei anderen Urgesteinen der Wildunger Kommunalpolitik in Empfang. Dr. Hans Schultheis (Freie Wähler) und Walter Mombrei (SPD) wurden für ihr ebenfalls seit Jahrzehnten andauerndes Engagement in Parlament, Ausschüssen und Kommissionen zu „Stadtältesten“ ernannt. Diese Würde wurde vor ihnen nur zwei Parlamentariern zuteil: Jürgen Diederich und dem inzwischen verstorbenen Klaus Schallau.

Schultheis gehört der Stadtverordnetenversammlung seit 1985 ununterbrochen an. Ein Jahr später stieß Mombrei hinzu und gestaltet seitdem im Parlament und vielen Gremien mit. Hans Schultheis sagte Dank: „In über 30 Jahren ist es mir nie zuviel geworden.“ Freiwillig und gerne arbeite er kommunalpolitisch.

„Dank zu sagen ist eine Grundhaltung, die Ärger vermeidet“ (Hans Schultheis)

Dank zu sagen sei „eine Grundhaltung, die Ärger vermeidet und keinen Hass kennt. Wir sollten das viel häufiger tun.“ Walter Mombrei schloss sich Nawrotzki und Schultheis mit einem heiter-trockenen „Nö, es ist alles gesagt“ an, angesprochen, ob er auch ans Mikrofon treten wolle.

Verdient gemacht in Parlament und Magistrat: (von links) Rainer Paulus, Karl-Wolfgang Rest, Petra Diederich und Bart van der Meer.
Verdient gemacht in Parlament und Magistrat: (von links) Rainer Paulus, Karl-Wolfgang Rest, Petra Diederich und Bart van der Meer. © Matthias Schuldt

Ehrennadeln in Silber für langjährige Tätigkeit als Stadtverordnete und/oder Magistratsmitglieder erhielten mit ausführlichen Würdigungen ihrer Verdienste überreicht: Rainer Paulus, Holger Pflücker, Petra Diederich (alle SPD) und Bart van der Meer (Grüne). Die Ehrennadel in Gold erhielt Karl-Wolfgang Rest (CDU), der nach 20 Jahren Tätigkeit im Parlament und seinen Ausschüssen nicht mehr zu jüngsten Wahl antrat. Rest erlebte mit Nawrotzki eine weitere Premiere an diesem Abend.

„Wildunger Schlute“ als neues Präsent für ausscheidende Aktive der Wildunger Kommunalpolitik

Ausscheidende, langjährig kommunalpolitisch Aktive erhalten als Geschenk fortan die Nachbildung einer „Wildunger Schlute“, geschaffen von Silvia Denner. „Für Verdienste“ trägt das Stück als Aufschrift, dazu den Namen der Stadt und ihr Wappen. Marc Meziani nahm die Schlute stellvertretend posthum für seinen verstorbenen Großvater Manfred Jahnes entgegen, der von 1997 bis 2001 der Stadtverordnetenversammlung und von da ab bis 2021 dem Magistrat angehörte.

In Bronze dekoriert fürs Engagement in Ortsbeiräten: (von links) Mike Bredemeier, Maik Blaha, Ingrid Bettinghausen, Martin Unzicker, Horst Pfeifferling, Wilhelm Paul, Harald Möller, Norbert Kraft und Karl-Dieter Körtel.
In Bronze dekoriert fürs Engagement in Ortsbeiräten: (von links) Mike Bredemeier, Maik Blaha, Ingrid Bettinghausen, Martin Unzicker, Horst Pfeifferling, Wilhelm Paul, Harald Möller, Norbert Kraft und Karl-Dieter Körtel. © Matthias Schuldt

Ehrennadeln in Bronze für viele, viele Jahre des Einsatzes in ihren jeweiligen Ortsbeiräten erhalten: Karl-Dieter Körtel (Bergfreiheit), Norbert Kraft (Braunau), Reiner Lock (Odershausen), Harald Möller (Wega), Wilhelm Paul (Mandern), Horst Pfeifferling (Hüddingen), Martin Unzicker (Braunau), Ingrid Bettinghausen (Hüddingen), Maik Blaha (Odershausen) und Mike Bredemeier (Odershausen).

Im Anschluss nutzten alle die Möglichkeit, nach dem Fortfall der Corona-Vorgaben bei einem Getränk und Häppchen Anekdoten auszutauschen. Den Gratulanten schloss sich der Ehrenbürger und frühere Bürgermeister Reinhard Grieneisen an. Sein Amtsvorgänger und ebenfalls Ehrenbürger Dr. Albrecht Lückhoff ließ sich wegen der Teilnahme am Literarischen Frühling entschuldigen. (Matthias Schuldt)

Auch interessant

Kommentare