Bad Wildungen: Heloponte hat Priorität vor Kurhaus

+
Hallenbad im Heloponte: Trotz der guten Optik ist das gesamte Bad dringend sanierungsbedürftig.

Bad Wildungen. Für den Bad Wildunger Bürgermeister Volker Zimmermann hat ein Neubau oder die Sanierung der Freizeitanlage Heloponte Priorität vor einer Reaktivierung des Kurhauses.

Der Rathauschef hatte am Montag im Stadtparlament einen Sachstandsbericht zum Kurhaus gegeben und dabei betont, dass drei Investoren interessiert sind, die leerstehende Kur-Immobilie zu übernehmen. „Natürlich bieten wird das Kurhaus zum Verkauf an“, sagte er zu Stimmen von Kritikern, die eine Reaktivierung befürworten.

Zimmermann verwies am Donnerstag in einem Pressegespräch auf die anstehende große Heloponte-Investition. Die 37 Jahre alte Freizeitanlage muss dringend saniert oder durch einen Neubau ersetzt werden. Der Bürgermeister: „Das Heloponte ist eine unverzichtbare Einrichtung und hat absolute Priorität. Über die Stadt geht nur das eine. Die Frage des Kurhauses können wir nur über einen Privatinvestor lösen.“ (sch)

Mehr über weiteren Überlegungen zu Kurhaus und Heloponte lesen sie in der gedruckten Freitagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.