Zubehör von Rollstuhl eines Schwerbehinderten in Teich geworfen

Bad Wildungen. Ein 51-jähriger Mann aus Bad Wildungen ist schwerbehindert und auf einen Rollstuhl angewiesen. Jetzt wurden Teile seines Rollstuhls von Fremden in einen Teich geworfen.

Für seine Fahrten in die Innenstadt nutzt der Mann ein akkubetriebenes Zuggerät für seinen Rollstuhl.

Dieses Gerät stellte er am Donnerstag um 13.30 Uhr vor der Hintertür zu seiner Wohnung in der Teichstraße auf ein Holzpodest. Um 15 Uhr stellte er fest, dass unbekannte Randalierer dieses Zuggerät zwischenzeitlich in einen angrenzenden Gartenteich geworfen hatten.

Durch einen Kurzschluss wurden die Akkus zerstört. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. (nh/ukl)

 

Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen, 05621/70900; oder an jede andere Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.