Polizei zieht positive Bilanz

600 Jugendliche feierten 1. Mai an der Eder bei Dodenau - Polizei: Alles friedlich

+
Symbolbild: Polizei

„Uns sind bis jetzt keinerlei Straftaten und Sachbeschädigungen bekannt.“ Dieses Fazit hat der Frankenberger Polizeichef Jörg Petter nach dem Maifeiertag in Dodenau gezogen.

Etwa 600 Jugendliche hätten sich in der Ederaue bei der Radwegebrücke in Dodenau aufgehalten, sagte Petter. Die Polizei sei zwischen 10 Uhr und dem späten Abend etwa zehn Mal vor Ort gewesen. „Es wurde viel Alkohol konsumiert, aber es war alles friedlich“, so Petter. Viele Jugendliche hätten sogar Müllsäcke mitgebracht, um leere Flaschen, Becher und Dosen zu entsorgen.

Anwohner Hans-Heinrich Tittel, der im Vorfeld große Sorgen wegen Sachbeschädigungen geäußert hatte,  sagte: „Es war nicht ganz so schlimm wie letztes Jahr.“ Das Personal des angrenzenden Eisenwerkes Hasenclever und er seien nach Ende der Feierlichkeiten rund vier Stunden mit Aufräumen beschäftigt gewesen. Es sei viel Müll zurück geblieben. Aber: „Die Leute waren vernünftig so weit.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.