Katholische Gemeinde

Battenberg gehört zur neuen Pfarrei St. Elisabeth

+
Hier werden auch künftig Heilige Messen zelebriert: Die Katholische Kirche St. Marien in Battenberg. 

Battenberg. Strukturelle Änderungen greifen ab Januar für die katholischen Christen im Bistum Limburg, zu dem auch die Gemeinde St. Marien Battenberg gehört.

Die fünf Gemeinden Battenberg, Biedenkopf, Breidenbach, Gladenbach und Endbach-Hartenrod – bisher pastoraler Raum Biedenkopf – bilden ab Januar die neue Pfarrei „St. Elisabeth an Lahn und Eder“.

Den so genannten „Einrichtungsgottesdienst“ der neuen Pfarrei wird der Limburger Bischof Georg Bätzing am Sonntag, 14. Januar, um 11 Uhr in der Kirche St. Josef in Biedenkopf halten.

Nach den Worten der Battenberger Pfarrbeauftragten Claudia Heuser wird es künftig ein zentrales Pfarrbüro in Biedenkopf geben, das derzeit noch umgebaut werde. „Wir bleiben aber vor Ort“, kündigte Claudia Heuser an. Auch in Battenberg werde es künftig ein Pfarrbüro geben. Die Battenberger Pfarrsekretärin werde künftig einmal in der Woche ganztags in Biedenkopf arbeiten. Auch sie als Pfarrbeauftragte werde künftig einmal wöchentlich zum Dienstgespräch nach Biedenkopf fahren.

Claudia Heuser

Priestermangel und die rückläufige Zahl der Gläubigen machten die Änderungen im Bistum Limburg und dem bisherigen pastoralen Raum Biedenkopf notwendig, sagte die Pfarrbeauftragte auf Nachfrage. Auf den ersten Blick werde sich für die katholischen Gläubigen aus dem Oberen Edertal – das sind immerhin rund 1900 – wenig ändern. In der katholischen Kirche St. Marien werde es auch künftig an jedem Wochenende eine Heilige Messe geben, sagte Heuser. Die Gottesdienste in Battenberg würden im Wechsel von Pfarrer Christof Hentschel sowie Pater Joby Chakkalackal und Dr. Dr. Hermann-Josef Wagener gehalten.

Auswirkungen habe die Reform allerdings im ehrenamtlichen Bereich, sagte Claudia Heuser. Denn es werde künftig auch nur noch einen Pfarrgemeinderat für die bisherigen fünf Kirchengemeinden St. Marien Battenberg, St. Josef Biedenkopf, Maria Himmelfahrt Breidenbach, Maria Königin Gladenbach und St. Johannes Nepomuk Bad Endbach-Hartenrod geben. Mitsprache vor Ort in kirchlichen Dingen solle aber über noch zu gründende „Ortsausschüsse“ weiterhin möglich sein.

Ehrenamtlich engagiert sich der früherer Battenberger Bürgermeister und frühere Kasseler Regierungspräsident Lutz Klein im Verwaltungsrat der katholischen Kirche Battenberg – bisher als Vorsitzender – sowie im Diözesansynodalrat und im Diözesankirchensteuerrat in Limburg.

Trotz Einsicht in die Notwendigkeit, sieht Claudia Heuser die Auswirkungen der Reform auch ein wenig kritisch: „Die Frage ist, wie man Kirche vor Ort lebendig hält“ , sagte die Battenberger Pfarrbeauftragte. Besonders wichtig sei für die Gläubigen, dass vor Ort regelmäßig Heilige Messen angeboten würden und dass es Ansprechpartner vor Ort gebe. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass keiner zur Heiligen Messe am Sonntag nach Gladenbach fährt“, sagte Claudia Heuser abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.