Bisher nur Baumgräber auf Friedhof in Dodenau

Battenberg: Rasengräber und Baumbestattung in allen Stadtteilen

+
Baumbestattung: Auf allen Friedhöfen der Stadt Battenberg können Urnen unter Bäumen bestattet werden. Das Symbolbild zeigt eine Urne, bevor sie versenkt wurde. 

Battenberg. Bestattung unter Bäumen oder im Rasengrab - das ist künftig auf allen Friedhöfen der Stadt Battenberg und ihrer Stadtteile möglich.

Einstimmig haben die Stadtverordneten am Donnerstagabend eine neue Friedhofssatzung erlassen. Wir erläutern die wichtigsten Eckpunkte:

Welche Möglichkeiten der Bestattung im Sarg gibt es künftig?

Bei der Bestattung im Sarg gibt es wie bisher Einzel- und Doppelgräber - und noch einige wenige vorhandene Tiefengräber. Neu sind Raseneinzelgräber.

Was sind Raseneinzelgräber?

Künftig können nicht nur Urnen, sondern auch Särge unter Rasenflächen beerdigt werden. Die Stadt oder von ihr beauftragte Dienstleister übernehmen die Rasenpflege. Die Friedhofsverwaltung markiert die Eckpunkte der Grabstätten mit Schrittplatten auf Niveau des Bodens, so dass sie beim Mähen überfahren werden können. Grabeinfassungen sind nicht möglich, lediglich eine 40 mal 60 Zentimeter große bodengleiche Gedenktafel. Die Rasengräber dürfen nicht mit Kies bestreut oder mit Steinen belegt werden, so wie das bisher auch schon bei den Urnenrasen-Gräbern der Fall ist. Die Friedhofsverwaltung legt im Einvernehmen mit den Ortsbeiräten fest, wo die Felder für Rasengräber angelegt werden.

Welche Formen der Urnenbestattung enthält die neue Friedhofssatzung?

Es gibt Urnenreihengräber, Urnenquader in der Urnenwand, anonyme Urnengräber, Rasengräber und Baumgräber.

Neu ist, dass auf allen Friedhöfen Bereiche für Baumgräber ausgewiesen werden: Wie wird das geregelt?

Baumgräber sind Grabstellen für Urnenbeisetzungen, die an besonders ausgewiesenen Bäumen im Wurzelbereich erfolgen. Die Beisetzung darf nur in biologisch abbaubaren Urnen (zum Beispiel aus Holz und Pflanzenextrakten) vorgenommen werden. An dem dafür vorgesehenen Baum werden die Urnen im Uhrzeigersinn beigesetzt. Die Kennzeichnung erfolgt durch die Friedhofsverwaltung mit einer am Baum angebrachten Namenstafel. Es ist untersagt, die Bäume zu schmücken oder zu verändern. Die Friedhofsverwaltung legt im Einvernehmen mit den Ortsbeiräten die Bäume fest. Bisher gab es Baumgräber nur auf dem Friedhof in Dodenau.

Welche weiteren Neuerungen es gibt, ab wann die Satzung in Kraft tritt und wie die Stadtverordnete sie beurteilen, das lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.