Sohn von Prinz Harry und Ehefrau Meghan

Britische Flagge weht in Battenberg für das „Royal Baby“

+
Zur Geburt des königlichen Babys: Museumsleiterin Elisabeth Skupin hat am Battenberger Heimatmuseum die britische Flagge, den Union-Jack, gehisst.

Battenberg - Am Dienstag wurde noch über den Namen des „Royal Babys“ spekuliert. Die Battenberger Museumsleiterin Elisabeth Skupin hatte da schon klar Vorstellungen: „Alexander Charles Philip“ könnte der Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan heißen, orakelte Elisabeth Skupin im Gespräch mit der HNA.

Das erste Kind von Prinz Harry und Herzogin Meghan war am Montagmorgen um 5.26 Uhr auf die Welt gekommen und wog 3311 Gramm. Nicht nur Prinz Harry ist „hin und weg“ vor Freude – auch die Battenberger, die sich dem englischen Königshaus über den Namen „Mountbatten“ (Battenberg) eng verbunden fühlen.

Zusammen mit Bürgermeister Christian Klein werde sie der englischen Königsfamilie ein Glückwunsch-Telegramm schicken, kündigte Elisabeth Skupin an. „Aber erst, wenn der Name des Babys feststeht.“ Direkt nach Bekanntwerden der Geburt hisste Elisabeth Skupin die britische Fahne am Battenberger Heimatmuseum.

Fest überzeugt ist Elisabeth Skupin übrigens, dass Prinz Harry die Stadt Battenberg in absehbarer Zeit besuchen wird. „Dieses Jahr nicht – aber nächstes Jahr kommt er!“, ist Museumsleiterin Skupin fest überzeugt.  off

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.