50 Ehrenamtliche und Asylbewerber beim Kennenlern-Kaffee

Essen, trinken, sprechen: Beim gemütlichen Beisammensein entwickelten sich die ersten Gespräche. Die Flüchtlinge nehmen gern die Gelegenheit wahr, Deutsch zu lernen und über ihre Situation zu sprechen. Foto:  Bienhaus

Battenberg. Eine große Resonanz gab es beim ersten Treffen zum „Kennenlernen und Kaffeetrinken mit Flüchtlingen": 50 Ehrenamtliche und Flüchtlinge trafen sich im Gemeindezentrum.

Pfarrbeauftragte Claudia Heuser begrüßte die Teilnehmer und freute sich über den guten Besuch. Die Initiatoren vom „Runden Tisch Flüchtlingshilfe“ waren überrascht über die rege Teilnahme. Die Treffen werden nun wöchentlich mit einem Sprachkurs fortgesetzt.

Zahlreiche Asylbewerber und Flüchtlinge, die derzeit im ehemaligen DRK-Seniorenheim am Wingertsberg untergebracht sind, folgten der Einladung des Arbeitskreises aus dem Nachbarschaftsnetzwerk. Die Menschen aus den verschiedenen Herkunftsländern saßen in mehreren Gruppen verteilt zusammen mit den einheimischen Helfern, die ihnen das Leben in Deutschland erleichtern wollen.

Von beiden Seiten wurde das gesellige Beisammensein in zwangloser Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen begrüßt und es gab die ersten Gespräche. Teils in Deutsch, teils in Englisch und auch ein bisschen mit Mimik gab es eine erste Verständigung in den gemischten Gruppen. Wichtig waren das gegenseitige Kennenlernen und die freundliche Begegnung.

Der „Runde Tisch Flüchtlingshilfe“ plant nun, wöchentlich dienstags um 16 Uhr im Gemeindezentrum der Katholischen Kirche einen Deutsch-Sprachkurs für die Asylsuchenden und Flüchtlinge anzubieten. Im Alltagsgespräch sollen einfache Begriffe und Redewendungen vermittelt werden, um die Kommunikation zu verbessern.

16 Helfer wirken mit 

Aus Erfahrung weiß Julia Pietsch vom Fachdienst Soziale Angelegenheiten des Landkreises, dass unterschiedliche sprachliche Voraussetzungen zu Schwierigkeiten führen. Sie empfahl dem Arbeitskreis ein niedrigschwelliges Sprach-Angebot. Derzeit haben sich 16 Helfer bereiterklärt, beim Sprachkurs mitzuwirken.

Die Aktivitäten des Nachbarschaftsnetzwerks der Bürgerinitiative Zukunftssicherung Battenberg tragen Früchte. Gerade die Themen Kommunikation und Integration haben einen hohen Stellenwert. (zpi)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.