Nach langen Verhandlungen

Elektroauto für das Battenberger Nachbarschaftsnetzwerk

Übergabe eines Opel Mokka E an das Nachbarschaftsnetzwerk Battenberg: Carsten Elsemann (links), Geschäftsführer des Autohauses Biebighäuser, übergibt den Schlüssel an Bürgermeister Christian Klein. Weiter von links im Bild: Renate Drechsel, Frohnhausens Ortsvorsteher Klaus Hallenberger, Ingrid Kwyk und Siegfried Franke.
+
Übergabe eines Opel Mokka E an das Nachbarschaftsnetzwerk Battenberg: Carsten Elsemann (links), Geschäftsführer des Autohauses Biebighäuser, übergibt den Schlüssel an Bürgermeister Christian Klein. Weiter von links im Bild: Renate Drechsel, Frohnhausens Ortsvorsteher Klaus Hallenberger, Ingrid Kwyk und Siegfried Franke.

Zusätzlich zum Bürgerbus erhält das Nachbarschaftsnetzwerk Battenberg ein Elektroauto. Es soll genutzt werden, um ältere Menschen zu Ärzten zu fahren.

Battenberg – Er ist grün mit schwarzem Dach und bei der Kundschaft heiß begehrt: ein vollelektrischer Opel Mokka E. Einen solchen Pkw hat Carsten Elsemann, Geschäftsführer des Autohauses Biebighäuser, an das Battenberger Nachbarschaftsnetzwerk übergeben. Das Elektroauto hat einen Wert von rund 44 000 Euro.

Den langen Weg zu diesem Fahrzeug rief Siegfried Franke, Vorsitzender des Nachbarschaftsnetzwerks, in Erinnerung. Laut Franke hat der Battenberger Bürgerbus, der seit Januar 2019 im Einsatz ist, gut 15 400 Kilometer zurückgelegt. Bei 235 Fahrten wurden 1314 Personen befördert. Die meisten Fahrten gab es im Jahr 2019. Danach machte sich Corona auch beim Nachbarschaftsnetzwerk negativ bemerkbar.

Bisher viele Fahrten mit privaten Pkw

Franke zeigte aber auch, dass es neben den Fahrten mit dem Bürgerbus weitere 175 Fahrten mit knapp 8500 Kilometern gab, die Mitglieder oder Fahrer des Nachbarschaftsnetzwerks mit ihren privaten Fahrzeugen geleistet haben, um etwa ältere Frauen und Männer zum Arzt zu bringen. Es hätte sich nicht gelohnt, für einzelne Personen den Bürgerbus zu nutzen – zumal es laut Franke gar nicht so einfach sei, mit einem großen Bus zu rangieren – beispielsweise in einem Marburger Parkhaus.

Weil das Projekt Bürgerbus in Battenberg so gut angenommen wird, hätte er sogar einen zweiten Bus vom Hessischen Umweltministerium bekommen können, berichtete Franke. Ungleich schwerer war es, einen elektrischen Pkw gefördert zu bekommen.

Nach vielen Gesprächen und Anläufen habe schließlich Lena Bischoff-Stein, die Regionalmanagerin der Leader-Region Burgwald-Ederberg, einen Weg zur Finanzierung des Elektroautos gefunden, berichtete Franke.

Statt Corsa wurde es ein Mokka

Nachdem der Vorstand der Leader-Region, der Landkreis und auch die Stadt Battenberg das Vorhaben befürwortet hatten, konnte das Nachbarschaftnetzwerk Angebote einholen. Mit dem Battenberger Opel-Autohaus Biebighäuser wurde man sich schnell einig. Statt eines ursprünglich angedachten elektrischen Opel Corsa wurde es ein Opel Mokka, damit ältere Menschen besser ein- und aussteigen können.

Von der Leader-Region wird das Auto zu etwa zwei Dritteln finanziert. Ortsbeirat, Vereins- und Dorfgemeinschaft Frohnhausen beteiligen sich mit 3000 Euro an der Finanzierung. Das Geld stammt aus dem Hauptgewinn der „Aktion Generation – lokale Familien stärken“: 2019 hatte der Stadtteil den mit 30 000 Euro dotieren ersten Preis dieser Aktion gewonnen. Im Ortsbeirat habe man einstimmig für diese Verwendung eines Teilbetrages gestimmt, weil Frohnhausen doch „weit ab vom Schuss“ liege und bisher schon stark vom Bürgerbus profitiert habe, sagte Ortsvorsteher Klaus Hallenberger.

„Wir freuen uns, dass es letztlich funktioniert hat“, sagte Bürgermeister Christian Klein. Das sei ganz wesentlich der Beharrlichkeit von Sigi Franke zu verdanken.

10000 Euro über Werbung finanzieren

Die noch verbleibenden 10 000 Euro will das Nachbarschaftsnetzwerk vorstrecken und über Werbung am Auto innerhalb der nächsten fünf Jahre wieder hereinholen.

Der Opel Mokka wird – wie der Bürgerbus – seinen Parkplatz am Autohaus Biebighäuser bekommen. Dort kann das Elektroauto auch über eine Wallbox – gegen Erstattung der Stromkosten – geladen werden.  Thomas Hoffmeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.