1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Battenberg (Eder)

Erste Ideen für die Umgestaltung der Marburger Straße in Battenberg

Erstellt:

Kommentare

Die Marburger Straße in Battenberg soll zwischen der Burgberghalle und dem Abzweig nach Battenfeld ausgebaut werden.
Die Marburger Straße in Battenberg soll zwischen der Burgberghalle und dem Abzweig nach Battenfeld ausgebaut werden. © Peter Bienhaus

Keine Planung, keine Zahlen: Der erste Workshop zur Sanierung der Marburger Straße in Battenberg stand im Zeichen der Information und des Ideensammelns.

Battenberg - Bürgermeister Christian Klein begrüßte die Planer Winfried Roolf vom Ingenieur Büro RNT in Kassel und Frank Lanfermann vom Ingenieurbüro Ohlsen in Grünberg zum Informationsabend in der Burgberghalle. Zudem begrüßte er eine große Zuhörerschar, überwiegend interessierte Anwohner.

Die Marburger Straße, die Bürgermeister Klein als „Pulsader“ bezeichnete, soll auf einer Länge von rund 1000 Metern zwischen der Burgberghalle und dem Abzweig nach Battenfeld saniert werden. Stadt, Landkreis und Land Hessen planen diese Maßnahme, um die Verkehrsverhältnisse zu verbessern und die Versorgungsleitungen zu erneuern. Auch eine Neugestaltung wird diskutiert. Der Planungsprozess soll mit einer intensiven Beteiligung der Bürger „transparent, offen und gemeinschaftlich“ gestaltet werden. Die Zuhörer wurden aufgefordert, Vorschläge einzubringen. Eine ausgearbeitete Planung soll im Frühjahr 2023 vorgestellt werden.

Die Marburger Straße beginnt am Abzweig Gartenstraße bei der Bären-Apotheke und führt vorbei am Hänsel-und-Gretel-Brunnen in Richtung Berghofen und Marburg. Vor dem Bau der Umgehungsstraße für die B 253 rollte der gesamte Verkehr in Richtung Biedenkopf durch diese Straße.

Seit 50 Jahren nicht erneuert

Die Marburger Straße ist in weiten Teilen seit mehr als 50 Jahren nicht mehr erneuert worden. Nun soll die Ortsdurchfahrt für die nächsten 50 Jahre fit gemacht werden. Noch offen ist der Beginn der Straßenbauarbeiten. Die Neugestaltung und der Ausbau der Ortsdurchfahrt waren bereits Thema im Projekt „Zukunftssicherung Battenberg“ im Jahr 2012.

Die Planer stellten mit einer Lagekarte den vorgesehenen Ausbaubereich vor und kündigten weitere Informationen an. Sie erwarten aus der Bevölkerung Anregungen und Gestaltungswünsche.

Intensiv beschäftigten sich die Teilnehmer im Workshop mit den Planungskarten zur Marburger Straße. Hier zeigt Uwe Mohr auf den betreffenden Straßenbereich.
Intensiv beschäftigten sich die Teilnehmer im Workshop mit den Planungskarten zur Marburger Straße. Hier zeigt Uwe Mohr auf den betreffenden Straßenbereich. © Bienhaus, Peter

Das Planungsbüro hat inzwischen eine Bestandsübersicht erstellt, die am Abend gezeigt wurde. Angesprochen wurden besondere Merkmale wie unterschiedliche Straßenbreiten, die Gehwege mit verschiedenen Oberflächen, das Parken am Fahrbahnrand und der Hänsel-und-Gretel-Platz. Überlegt wird, ob ein Einbahnstraßen-Verkehr und ein Kreisverkehr am Verkehrsknotenpunkt vor dem Tiefenbach möglich sind.

Rege Diskussion in allen Gruppen

Auf fünf Tischen lagen die Straßenkarten, Farbstifte und Merkzettel, auf denen, die Bürger ihre Wünsche und Kritik notieren konnten. In allen Gruppen entwickelten sich rege Diskussionen. Die Merkzettel wurden an Stellwände gepinnt und werden nun vom Planungsbüro ausgewertet. Im ersten Überblick ergaben sich bereits viele interessante, teils gegensätzliche Meinungen. Das Ergebnis will die Stadt Battenberg auf ihrer Internetseite veröffentlichen.

Von Peter Bienhaus

Auch interessant

Kommentare