Brandschützer

Dodenauer Feuerwehr weiter ohne Vorsitzenden - schon seit vier Jahren

+
Vorstand ohne Vorsitzenden: Das Bild zeigt den Vorstand der Dodenauer Feuerwehr, die Ämter der beiden gleichberechtigten Vorsitzenden konnten allerdings nicht besetzt werden: (von links) Wehrführer Hartmut Specht, René Bretschneider, Marcel Becker, Maximilian Laukel, Annkatrin Knierim, Frank Noll, Jürgen Löwer, Florian Müller, Erik Arbeiter und Jens Inacker-Bovermann. 

Dodenau. Die 306 Mitglieder der Feuerwehr Dodenau haben weiterhin keinen Vorsitzenden. Der Vorsitz ist schon seit vier Jahren vakant. 

In der Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Gasthaus Arnold-Ranze fand sich unter den 36 Teilnehmern erneut niemand, um die Führungsaufgaben der beiden gleichberechtigten Vorsitzenden zu übernehmen. Auch Vorschläge gab es nicht, wie Stadtrat Uwe Weiß als Leiter der Vorstandswahlen zu seinem Bedauern feststellte.

Der Vorsitz der Dodenauer Feuerwehr ist nun schon seit Dezember 2013 vakant. Vor vier Jahren hatte der langjährige Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende Frank Biebighäuser-Becker nach 16 Jahren an der Vereinsspitze nicht mehr kandidiert. Die Arbeit der beiden fehlenden Vorsitzenden muss nun weiterhin von den anderen Vorstandsmitgliedern bewältigt werden – diese Regelung ist so in der Satzung verankert.

Wehrführer will Amt auch niederlegen

Und noch eine Veränderung wird es geben: „Ich möchte mein Amt gerne in jüngere Hände geben“, kündigte Wehrführer Hartmut Specht nach 15 Jahren als Wehrführer für die Dienstversammlung der Dodenauer Wehr am 10. Februar 2018 an.

„Wir wissen es zu schätzen, was die Feuerwehr Dodenau leistet“, sagte Stadtrat Uwe Weiß in Vertretung von Bürgermeister Christian Klein. Deshalb sei die Stadt trotz knapper Finanzen auch immer bemüht, die Feuerwehren „optimal und bedarfsgerecht“ auszurüsten.

Dass die Feuerwehrgerätehäuser, Fahrzeuge und technische Ausrüstung im kommenden Jahr von der Revision überprüft werden, kündigte Stadtbrandinspektor Michael Wenzel an. Seinen Dank sprach er den Einsatzkräften für die geleisteten Dienste und Ausbildungen aus. An kulturellen Veranstaltungen wies Wenzel auf den Hessentag in Korbach sowie die Feuerwehrfeste 2018 in Battenberg, Berghofen und Laisa hin.

Der Einsatzabteilung der Dodenauer Feuerwehr gehören aktuell 31 Männer und vier Frauen an, berichtete Wehrführer Hartmut Specht. An die etlichen aktiven Feuerwehrleute, die im kommenden Jahr 60 Jahre alt werden, appellierte er, die Dienstzeit über das 60. Lebensjahr hinaus verlängern zu lassen – „sofern es die Gesundheit zulässt“. Weiter berichtete Specht über fünf Einsätze und 16 Übungen in diesem Jahr – unter anderem musste ein Kind gerettet werden, das seinen Kopf durch ein Geländer gesteckt hatte und sich nicht mehr befreien konnte. Als großen Wunsch der Wehr nannte Specht die Anschaffung einer Wärmebildkamera – der Kauf müsse aber auch durch Spenden finanziert werden.

Über 26 Mitglieder in der Feuerwehrkapelle berichtete Harald Rudolph. Neben 30 Proben habe es in den vergangenen Monaten auch 20 Auftritte gegeben. Rudolph lud bereits zum Frühjahrskonzert am 10. März in Dodenau und zum Egerländer Abend am 8. September in Battenfeld ein.

Nach den Worten von Leiterin Franziska Weegels gehören der Kinderjugendfeuerwehr derzeit 18 Jungen und Mädchen an. Von zehn Mitgliedern in der Jugendwehr berichtete Jugendwart Erik Arbeiter. Einen ausführlichen Jahresrückblick gab Schriftführer Frank Noll, die Sitzung leitete Rechnungsführer Florian Müller. 

Für die nächsten zwei Jahre im Vorstand der Feuerwehr Dodenau wurden wiedergewählt: Schriftführer: Frank Noll; Protokollführer: René Bretschneider; Rechnungsführer: Florian Müller; Stellvertreter: Marcel Becker; Beisitzer: Jürgen Löwer, Annkatrin Knierim, Jens Inacker-Bovermann, Maximilian Laukel und Erik Arbeiter. Kassenprüfer Valerie Eibauer und Robin Böhm. (mjx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.