Gänsehaut-Stimmung mit 150 Ps

+
Gestenreicher Motivator: Chorleiter Dominic Zissel (oben links) trieb den Battenberger 150 Ps-Gospelchor beim Konzert in der Großsporthalle zur Hochform an (großes Bild).

Gänsehaut-Stimmung: Bei seinem „Geburtstagskonzert" zum 20-jährigen Bestehen hat der Battenberger Gospelchor „150 Ps" rund 900 Besucher mit fröhlicher Ausgelassenheit angesteckt.

„20 Jahre 150 Ps-Chor - das sind 20 Jahre gute Nachrichten von Gott“, sagte Chorleiter Dominic Zissel in seiner Anmoderation. Die Idee zur Chor-Gründung war 1997 während einer Jugendfreizeit entstanden.

Prominente Gäste aus der Gospel-Szene wie David Thomas (Starlight Express), Danyelle Vanes und Sebastian Cuthbert oder der „deutsche Gospelpapst“ Helmut Jost aus Siegen sowie Erinnerungen an frühere Konzerte zogen sich wie ein roter Faden durch das fast dreistündige Programm.

In Schwarz und Rot gekleidet

Begleitet wurden die traditionell in Schwarz und Rot gekleideten Sängerinnen und Sänger von einer hochkarätigen Band mit Dirk Benner (Keyboards), Frieder Jost (Gitarren), Christian Seibel (Drums), Uwe Ries (Bass) und Wolfgang Kuhl (Gitarren).

Lange und intensiv hatten die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Dominic Zissel für das Konzert geprobt - aber dann war Improvisationstalent gefragt. Denn die als Solistin fest eingeplante Miriam Schäfer musste wegen einer Erkrankung ihres Sohnes kurzfristig absagen. Kein Problem für den 150-Ps-Chor: Janina Balzer,. deren Tochter Joana sowie Johanna Berendes sprangen ein und übernahmen Schäfers Soloparts kurzerhand mit.

Gospels gehen ins Blut: Das bemerken die Zuschauer schon bei Dominic Zissels Eröffnungstitel „Reaching heaven with our song“. Schon bei den ersten Takten wogten die Sänger auf der Bühne von links nach rechts, auf den Gesichtern machte sich ein strahlendes Lächeln breit.

Warum er schon so viele mit seiner Gospel-Begeisterung angesteckt hat, bewies Helmut Jost in den Stücken „Back on my feet“ und später in „Just like he said he would“.

Eine tragende Rolle übernahm erneut Janina Balzer, beispielsweise im Danny-Plett-Song „We stand united“. Mit „Closer than a brother“ begeisterten Danyelle Vanes und Sebastian Cuthbert. Verdienten Beifall erhielten auch Joana Balzer und und Johanna Berendes für ihre solistischen Beiträge.

Gospelkonzert lockt 900 Zuhörer nach Battenberg

Wer den Sänger David Thomas einmal live erlebt hat und wenigstens ein kleines bisschen musikalisch ist, der wird diese Stimme nie wieder vergessen. Bei „What more can Jesus do“ lief der Sohn eines Predigers zur Hochform auf. Mit seinem glücklichen Lachen fing Thomas alle Herzen ein.

Dank sagten am Ende Dominic Zissel und Pfarrer Holger Balzer einer ganzen Schar von Helfern, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen hatten. Als „Rausschmeißer“ und letzte Zugabe sang der große Chor dann noch den Gospel-Klassiker „Oh happy day“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.