55-Jähriger fiel in Battenberg auf

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Fahrer hatte 4 Promille

Polizist vor Streifenwagen mit Blaulicht.
+
Symbolbild

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein 55 Jahre alter Autofahrer mit der Polizei geliefert. Dabei drängte der Flüchtige auch einen Streifenwagen ab.

Battenberg/Münchhausen - Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 4. Februar 2021, berichtete die Polizei am Montag. Gegen 11.15 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Opel auf der Marburger Straße in Battenberg auf. Da das Auto und der Fahrer der Polizei schon bekannt waren, entschloss sich die Streife zu einer Kontrolle. Als die Beamten ihren Wagen wendeten, ergriff der Opel-Fahrer die Flucht.

Kurze Zeit später entdeckten die Beamten das Auto in der Ortsmitte von Battenberg. Erneut versuchte der Fahrer zu fliehen. Laut Polizei ignorierte er „mehrere eindeutige Anhaltesignale“ und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit über die B 236 in Richtung Eifa.

Mehrfach soll der flüchtige Fahrer an unübersichtlichen Stellen überholt haben. „Nur durch glückliche Umstände kam es zu keinem Verkehrsunfall“, schreibt die Polizei. Weitere halsbrecherische Situationen soll es während der Fahrt über Frohnhausen und Oberasphe gegeben haben.

Flucht endete vor Baustelle

Ab Wollmar nahm ein zweiter Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Der Fahrer flüchtete weiter mit extrem hoher Geschwindigkeit. Kurz vor Münchhausen drängte er einen Streifenwagen ab, der durch einen kleinen Graben fahren musste. Der Fahrer flüchtete weiter über einen geteerten Feldweg in Richtung einer Baustelle in der Feldgemarkung von Wollmar. Dort endete die Flucht. Der 55-Jährige wurde festgenommen.

Der Grund für die wilde Verfolgungsfahrt wurde den Polizisten schnell klar. Der Fahrer hatte keinen Führerschein und stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 4 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, die Autoschlüssel stellten die Polizisten sicher.

Auf den 55-Jährigen warten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und „verbotener Kraftfahrzeugrennen“. „Zum Glück kam bei der rücksichtslosen Flucht niemand zu Schaden“, sagte Polizeisprecher Dirk Richter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.