1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Battenberg (Eder)

Nordhessische Verwandtschaft: „Mit Charles sitzt wieder ein ‚echter Battenberger’ auf dem Thron“

Erstellt:

Kommentare

Der Name Mountbatten verbindet Battenberg (Kreis Waldeck-Frankenberg) mit dem englischen Königshaus. Wie nimmt die Stadt den Tod von Queen Elizabeth II. auf?

Battenberg – „Ach Du Schreck, was jetzt?“ Elisabeth Skupin sitzt am Donnerstag gerade mit Freunden bei einem Abendessen, als sie vom Wirt erfährt: „Die Queen ist tot.“ Die Hüterin des Stadtmuseums von Battenberg schreibt dem Bürgermeister sofort eine Nachricht. Man beschließt, eine Trauerkarte zu schreiben und die Fahnen auf halbmast zu setzen.

Elisabeth Skupin ist bekennende Royalistin und hatte sehr wohl verfolgt, dass Elizabeth II. nach dem Tod ihres Mannes, seiner Königlichen Hoheit Sir Philip Mountbatten und Duke of Edinburgh, immer häufiger Termine ausfallen ließ und zu einem Stock greifen musste. Aber die Queen schien irgendwie doch unsterblich. „Ich kann es gar nicht verstehen. Es ging so schnell.“ sagt sie. „Boris Johnson und Liz Truss waren doch gerade wegen der Neuwahlen bei ihr. Vielleicht hat der Tod Philips sie so schwach gemacht. Er hatte ihr ja immer so viel Kraft gegeben.“

Battenberg (Kreis Waldeck-Frankenberg) und das englische Königshaus: „Verbindung wird noch intensiver“

Die Geschichte um Battenberg und das englische Königshaus aber geht weiter, davon ist Elisabeth Skupin überzeugt. „Vielleicht wird die Verbindung sogar noch ein bisschen intensiver, denn mit Charles sitzt ja jetzt wieder ein ‚echter Battenberg’ auf dem Thron.“

Diese Verbindung beginnt vor gut 170 Jahren. Battenberg, der kleine Ort an der Eder, hatte in dieser Zeit 1200 Einwohner und eine Burg, aber keinen Burgherren mehr. Die erste Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1226, als Werner II. von Battenberg sie in seinen Besitz brachte. Es folgten viele Besitzerwechsel durch Pfändungen und Verkäufe, bis irgendwann im 15. Jahrhundert kein ‚von Battenberg’ mehr zu finden war.

Die Battenberger Museumsleiterin Elisabeth Skupin weiß so ziemlich alles über das englische Königshaus und dessen Verbindungen zu Battenberg.
Die Battenberger Museumsleiterin Elisabeth Skupin weiß so ziemlich alles über das englische Königshaus und dessen Verbindungen zu Battenberg. © Barbara Liese

Battenberg (Kreis Waldeck-Frankenberg): Battenberger Prinz heiratete Tochter von Queen Victoria

Es dauerte mehr als 300 Jahre, bis sich der großherzogliche Hof in Darmstadt wieder an die ‚Battenbergs’ erinnerte, deren Name inzwischen frei geworden war. Prinz Alexander von Hessen-Darmstadt hatte Julie von Haucke, die Hofdame seiner Schwester, der künftigen Zarin von Russland, geheiratet. Ein Skandal: Die Nachkommen des ehemaligen russischen Kriegsministers als Prinzen und Prinzessinnen von Hessen. Undenkbar! Im November 1851 wird am Hof entschieden: Julie wird Gräfin von Battenberg und die kleine Stadt kam wieder zu gräflichen Ehren, wenn auch nur durch den Namen und ohne Residenz.

Julie und Alexander hatten fünf Kinder. Gleich zwei von ihnen suchen ihr Glück in England. Prinz Heinrich heiratet die englische Prinzessin Beatrice, jüngste Tochter von Queen Victoria, und zieht zur Schwiegermutter in den Buckingham Palast. Prinz Ludwig Alexander fährt zur See, macht Karriere bei der britischen Marine. Seine Tochter Alice Elizabeth Julia Marie von Battenberg ist die Mutter von Prinz Philip und Großmutter von Charles, dem neuen König von England. 1967 zog sie zu ihrem Sohn und ihrer Schwiegertochter in den Buckingham Palast, wo sie am 5. Dezember 1969 starb.

Während des 1. Weltkriegs wird in England aus Battenberg Mountbatten

Im 1. Weltkrieg 1914 standen sich Deutschland und England als Feinde gegenüber und wieder muss der Name Battenberg verschwinden. Der deutsche Prinz Ludwig musste als Chef der britischen Kriegsflotte abdanken. Mountbatten wurde aus der Taufe gehoben. Kurz nach Kriegsende heiratet Philip Elizabeth, Prinzessin von England, die spätere Königin.

1960 machte Königin Elizabeth dem Namenswirrwarr ein Ende und klärte die Namensführung der Familie: Alle Kinder und weiteren Nachkommen erhalten den Doppelnamen Mountbatten Windsor.

Wenn es um Adelsgeschichten geht, wird es wohl immer ein bisschen komplizierter, im englischen Königshaus aber kennt sich Elisabeth Skupin sehr gut aus: „Jetzt sind wir ja mit dem Enkel sogar verwandtschaftlich noch ein bisschen näher dran.“

Familienfoto mit (von links) Louis Mountbatten, Onkel von Prinz Philip, Prinzessin Elizabeth mit Prinz Charles, Prinz Philip und Königin Elizabeth (Queen Mum).
Familienfoto mit (von links) Louis Mountbatten, Onkel von Prinz Philip, Prinzessin Elizabeth mit Prinz Charles, Prinz Philip und Königin Elizabeth (Queen Mum). © Archiv

Battenberg (Kreis Waldeck-Frankenberg): Battenberger laden Prinz Harry ein

„Zur Krönung schicken wir natürlich auch wieder eine Karte“, sagt Skupin. „Ich bin sicher, dass auch Charles und seine Kinder nicht vergessen, wo ihr Name herkommt. Ich bin gespannt, wie Charles seine neue Rolle annimmt. Vielleicht wird er sich jetzt auch wieder Harry und Meghan annähern. Wäre doch schön, wenn die Familie sich wieder versteht.“

Prinz Harry wird demnächst auch einen Brief von Elisabeth Skupin und Bürgermeister Christian Klein erhalten. Es ist, wie kann es anders sein, eine Einladung zu einem Besuch in Battenberg. (Barbara Liese)

Sein Vater ist Prinz Harry in Sachen Nordhessen-Besuche um einiges voraus: Der frisch gekrönte König von England besuchte vor 25 Jahren den Kasseler Bioladen „Schmanddibben“.

Auch interessant

Kommentare