Laisaer sind startklar für Kirmes mit Donau-Power

Sie sind startklar: Die Laisaer Kirmesburschen (von links) Martin Belz, Bastian Belz, Jose Arnold, Benedikt Belz, Manuel Wickenhöfer, Julian Freiling und Marco Specht vor dem Festzelt am Sportplatz. Martin Belz (links) hält in der Hand einen Hammer – als Zeichen für die Versteigerung der Kirmesschnüre, die einige der jungen Männer in die Kamera halten. Foto:  zpd

Laisa. „Das wird ein tolles Fest-Wochenende", verspricht Jan Isenberg, der Vorsitzende der Burschenschaft Laisa.

In dem Battenberger Stadtteil wird vom 28. bis 30. August wieder Kirmes gefeiert - mit Happy-Hour-Party am Freitag, Burschenschaftstreffen und Schnüreversteigerung am Samstag und Frühschoppen am Sonntag.

„Am Samstag und Sonntag spielt wieder Donau-Power aus Ungarn, da ist gute Musik zum Tanzen und Feiern garantiert“, sagt Isenberg. Die Stimmungsband aus Ungarn hatte zuletzt beim Burschenschaftstreffen des Rückersfestes vor zwei Jahren und bei der letzten Kirmes vor vier Jahren für ein volles Festzelt in Laisa gesorgt. Höhepunkt am Kirmessamstag, der um 20 Uhr beginnt, wird wieder die Schnüreversteigerung - eine Tradition in Laisa, die die Burschenschaft 1995 mit der Kirmes nach 25 Jahren wieder aufleben lassen hat.

20 junge Frauen aus Laisa - 14 bis 35 Jahre alt - machen in diesem Jahr bei der Versteigerung mit. Ihre Schnüre - bestickte Trachtenborten - werden öffentlich im Festzelt unter den jungen Männern versteigert, auch Auswärtige dürfen mitbieten. Welche Schnur welchem Mädchen gehört, ist während der Versteigerung noch geheim. Erst wenn alle Schnüre an den Mann gebracht sind, kommen die jungen Frauen auf die Bühne und fordern den, der ihre Schnur ersteigert hat, zum Tanz auf.

Unter dem Motto „bieten, kaufen, tanzen“ haben die Laisaer Mädchen deshalb auf Facebook für die Schnüreversteigerung geworben. Mehr als 500 Facebook-Nutzer haben schon zugesagt, und die Burschenschaft geht davon aus, dass das Festzelt am Sportplatz wieder voll wird. „Viele Burschenschaften und Jugendclubs haben schon zugesagt“, berichtet Jan Isenberg. „Das Zelt steht, das Fest kann kommen“, freuen sich die Kirmesburschen auf das Wochenende. Die sieben jungen Männer mit Hut und bunten Kirmestüchern organisieren das Fest zusammen mit dem Vorstand der Burschenschaft.

Auftakt der dreitägigen Kirmes ist der Discoabend am Freitag ab 21 Uhr unter dem Motto Happy-Hour-Party: Jede Stunde gibt es ein anderen Getränk zum günstigeren Preis. Für Musik sorgt am Freitagabend das Team von „7 Days Sound“ aus Eifa. Zum Abschluss beim Frühschoppen am Sonntag ab 11 Uhr gibt es nochmal Live-Musik von Donau-Power. Auch für Essen und Getränke wird an allen drei Tagen gesorgt. (zpd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.