Pokal-Viertelfinale beim FCE: Bilanz spricht klar für Lohfelden

+
Der Blick zurück: Die Torschützen Jan Krämer vom FC Ederbergland (rechts) und Andreas Riegel (Gießen-Sachsenhausen) gehen zum Ball.

Battenberg. Aufeinandertreffen zwischen dem FC Ederbergland und dem FSC Lohfelden hat es in den vergangenen Spielzeiten öfters gegeben: Die Bilanz ist eindeutig. 

Nur einmal - am 10. April 1999 - gewann der FCE, doch damals gleich mit 5:1.

Dreifacher Torschütze in diesem Spiel in Allendorf war Jan Krämer.

„Gegen Lohfelden muss man schon ordentlich dagegen halten. Sie sind sehr laufstark und sehr athletisch“, hat der Frankenauer vor dem Pokalspiel Mittwoch Abend in Battenberg einen Rat für die Elf von Coach Vladi Kovacevic parat. Krämer hospitiert gerade am DFB-Stützpunkt, wo Kovacevic als Trainer arbeitet.

Herr Krämer, wissen Sie noch, was 1999 abging?

Jan Krämer: Ich weiß noch, dass wir 5:1 gewonnen und ein super Spiel gemacht haben. An zwei meiner Tore kann ich mich noch erinnern: Einmal bin ich durch die Mitte freigespielt worden. Und ein Tor hat mir Jörg Müller so gut vorgelegt, dass ich nur noch den Fuß hinhalten musste.

„Krämer und Wenzel setzen den FSC matt“, lautete damals die Schlagzeile in der HNA. Sie waren ein klasse Team, oder? 

Krämer: Es war immer eine tolle Sache, mit Bembi (Spitzname des zweifachen Torschützen Ralf Wenzel; Anm. d. Redaktion) vorne im Sturm zu spielen, weil er ein toller Mitspieler und technisch sehr beschlagen war. Da passte man gut zusammen. In dieser Mannschaft hat sich das Potenzial gezeigt, was man leider nicht immer abrufen konnte. (had)

Das komplette Interview lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.