Burgberg-Brunch

Sechs Objekte für den Battenberger Kunstweg

+
Aufbauarbeiten am Burgberg: Vorn Projektleiter Beat Hodel mit Künstlerin Gerda Waha, dahinter bauen Mitarbeiter des städtischen Bauhofs deren Kunstwerk „Sieben Riegel“ auf. 

Es ist ein Schritt zum Battenberger Kunstweg: Mit einem „Burgberg-Brunch“ werden am Sonntag, 28. Juli, ab 11 Uhr am Burgberg sechs Kunstwerke heimischer Künstler der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Kunstweg mit einer Länge von 12 Kilometern soll einmal die Stadtteile Battenberg, Laisa und Berghofen verbinden.

Nach dem erfolgreichen Holzbildhauer-Symposium im September 2018 hatte der Battenberger Kunstverein nun Künstler aus der Region zwischen Diemelstadt und Gießen sowie zwischen Siegen und Kassel aufgerufen, ihre Entwürfe einzureichen. Die Künstler hatten sich laut Projektleiter Beat Hodel „intensiv mit den Gegebenheiten vor Ort, der Landschaft und der Geschichte der Stadt Battenberg und ihrer Bewohner auseinander gesetzt“.

„Rund 20 Bewerber hatten sich gemeldet“, berichtete Hodel. „Daraus hat ein Anfang des Jahres gebildeter künstlerischer Beirat sechs Kunstwerke ausgewählt.“

Die Werke wurden am Burgberg aufgebaut. Die Künstlerin Gerda Waha war vor Ort, als Mitarbeiter des städtischen Bauhofes ihre Installation „Sieben Riegel“ auf der „unteren Runde“ zwischen Kindertagesstätte und Burgbergstollen am Mittwoch aufbauten.

Zuvor war bereits der „Glaskamm“ des Bad Wildunger Künstlers Wladimir Olenburg aufgehängt worden, der auf Märchen der Brüder Grimm Bezug nimmt. „Drei weitere Kunstwerke werden auf dem oberen Weg zum Tempelchen aufgebaut“, kündigte Beat Hodel an. Sein Dank galt der Stadt Battenberg, die für die Aufbauarbeiten sechs Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sowie zwei Waldarbeiter abstellte.

Zum Burgberg-Brunch sind alle kunstinteressierten Frauen und Männer am Sonntag, 28. Juli, zum Burgberg eingeladen. Bürgermeister Christian Klein wird die Besucher sowie die Künstler um 11 Uhr am „Tempelchen“ begrüßen.

„Beim anschließenden Brunch kann man von Kunstwerk zu Kunstwerk schlendern, an den Standorten eine Kleinigkeit essen und trinken und sich mit den Künstlern unterhalten“, fügte Marlit Peikert vom Battenberger Kunstverein hinzu. In den Räumen des Kunstvereins, Hauptstraße 18, können die Besucher im Anschluss weitere Exponate der Künstler bewundern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.