Vor den Sommerferien: Eine Woche für den Klimaschutz in Battenberg

Laden ein zur Klimaschutzwoche in das Battenberger Hallen- und Freibad: (von links) die Bürgermeister Christian Klein (Battenberg) und Dirk Junker (Hatzfeld), Schwimmmeister Dirk Dornseif, Klimaschutzmanager Rainer Zollner und der Allendorfer Bürgermeister Claus Junghenn. Foto: Hoffmeister

Battenberg. Eine Klimaschutzwoche plant der Klimaschutzmanager der vier Kommunen des Oberen Edertals, Rainer Zollner, für Mitte Juli - zwei Wochen vor den hessischen Sommerferien.

Auf dem Gelände des Battenberger Freibades sollen zahlreiche Aktionen für Kindergärten, Schulen, Vereine und Verbände stattfinden.

„Erderwärmung und Klimawandel lassen sich nicht wegdiskutieren. Klimaanpassung wird eine gesellschaftliche und politische Herausforderung der kommenden Jahrzehnte sein“, sagte Rainer Zollner bei der Vorstellung seiner Idee am Freitag im Battenberger Freibad.

Dass sich gleichwohl kaum jemand für den Klimawandel interessiert, liegt nach Zollners Ansicht „in einer weit verbreiteten Unkenntnis des Sachverhaltes Klimawandel“ begründet.

Mit der geplanten „Klimaschutzwoche Ederbergland“ will Rainer Zollner diesem Trend entgegensteuern. „Die vier Kommunen Allendorf, Battenberg, Hatzfeld und Bromskirchen wollen ein deutliches Zeichen setzen“, sagte Zollner. Vermutlich sei die geplante Klimaschutzwoche die erste ihrer Art im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Schulen und Kindergärten will Rainer Zollner ebenso erreichen wie Vereine, Verbände und Gewerbetreibende. Sponsoren werden nach seinen Worten noch gesucht.

„Klimaschutz bedeutet nicht nur Gebäudesanierung“, betonte Zollner. Es gehe auch um die Nutzung nachwachsender Rohstoffe, Senkung des Energieverbrauchs, regionale Wertschöpfung und eine Änderung des Konsumverhaltens.

„Geplant sind nicht nur Ausstellungen, sondern Mitmach-Aktionen“, erklärte Zollner. Kinder könnten beispielsweise einen Solarkocher bauen. Die Frage „Was gehört wo in den Kühlschrank?“ lasse sich auch mit Kindern sehr gut erarbeiten.

Laut Zollner wird die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) als neue Eigentümerin des Hallen- und Freibades die Aktion unterstützen. EWF-Mitarbeiter werden über sinnvollen Energieverbrauch informieren.

„Ich finde es sehr gut, dass Rainer Zollner die Initiative ergreift“, sagte der Allendorfer Bürgermeister Claus Junghenn. Auch seine Amtskollegen aus Hatzfeld und Battenberg, Dirk Junker und Cristian Klein, sicherten ihre Unterstützung zu. (off)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.