Tennisball mit Rasierklinge gespickt: Polizei vermutet Hundehasser als Täter

Battenberg. Ein offensichtlicher Tierquäler und Hundehasser hat einen mit Rasierklingen gespickten Tennisball auf ein Grundstück in der Königsberger Straße in Battenberg geworfen.

Als die 17-jährige Tochter des Hauses den Tennisball am Mittwoch gegen 13.40 Uhr fand und aufhob, verletzte sie sich an der Hand. Der Tennisball war an zwei Stellen aufgeschlitzt und mit einer durchgebrochenen Rasierklinge gespickt.

Die Attacke galt offensichtlich den beiden Hunden der Hausbesitzer. Doch glücklicherweise blieben der Border Collie und ein Mischlingshund unverletzt.

Die Polizeistation in Frankenberg hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und einem Körperverletzungsdelikt aufgenommen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg, Tel.: 06451-7203-0. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.