Traditionsfest wird nicht nachgeholt

Wegen Corona verschoben, jetzt abgesagt: Grenzgang in Wollmar erst 2027

Beim Grenzgang in Wollmar gehen Tausende Menschen, wie auf diesem Archivfoto von 2006, gemeinsam die Grenzen zu den Nachbarorten ab. Wegen der Corona-Krise musste der Grenzgang 2020 ausfallen, der nächste findet erst 2027 statt.
+
Beim Grenzgang in Wollmar gehen Tausende Menschen, wie auf diesem Archivfoto von 2006, gemeinsam die Grenzen zu den Nachbarorten ab. Wegen der Corona-Krise musste der Grenzgang 2020 ausfallen, der nächste findet erst 2027 statt.

Der im vergangenen Jahr wegen Corona ausgefallene Grenzgang in Wollmar, eines der größten Volksfeste in der Region, wird nun doch nicht mehr nachgeholt. Das hat der Festausschuss mitgeteilt.

Wollmar - Zunächst war das fünftägige Fest von September 2020 auf September 2021 verlegt worden, nun hat es der Grenzgangverein komplett abgesagt. Der nächste Grenzgang in Wollmar wird also erst – dem üblichen Sieben-Jahre-Rhythmus folgend – 2027 stattfinden.

„Mir ist bewusst, dass dieser Ausfall uns alle tief trifft – sei es im Herzen oder in der Realität, wo solche Entscheidungen getroffen werden müssen“, sagt Klaus-Peter Fett, der Vorsitzende des Grenzgangvereins. „Besonders hart trifft das die Generation der Grenzgangburschen und die jungen Akteure, die das Weiterleben des Grenzgangs sichern.“

Klaus-Peter Fett, Vorsitzender Grenzgangverein Wollmar

Schon seit 2017 hatten die Festausschüsse in Wollmar intensiv geplant, wie der Grenzgang im September 2020 ablaufen soll. Im Frühjahr 2020 kam dann die Corona-Pandemie und schnell war klar, dass der Grenzgang nicht stattfinden kann. „Bei uns im Dorf wird derzeit jede kleine Familienfeier abgesagt, da können wir nicht solch ein großes Fest veranstalten“, hatte Klaus-Peter Fett Ende April 2020 gesagt.

Daraufhin hatte sich Wollmar mit dem Nachbarort Münchhausen geeinigt: Münchhausen verlegte seinen Grenzgang von September 2021 auf 2022, damit Wollmar sein Fest 2021 nachholen kann. Nun ist aber auch das nicht möglich.

Zusätzliche Aufgaben, Auflagen und Kosten

„Wer soll die Verantwortung in Zeiten von Corona übernehmen?“, fragt Klaus-Peter Fett. „Welche Auflagen bekommen wir für Hygiene? Wie soll alles logistisch laufen?“ Schließlich gehe es hier nicht um 100 Besucher, sondern um Tausende. „Es kommen zusätzliche Aufgaben, Auflagen und Kosten auf den Vorstand, die Ausschussmitglieder und den Verein zu.“

Der Vorstand habe zwar auch darüber nachgedacht, den Grenzgang wie früher zu feiern – die Grenze abzulaufen und die Frühstücksplätze zu besuchen. „Aber noch nicht mal das ist bis jetzt möglich. Und ein Grenzgang ohne Festzelt, Abendveranstaltungen, Festzug und ’Schauplatz der Geschichte’ ist in heutiger Zeit kaum vorstellbar“, sagt Fett.

Die Festausschüsse konnten sich Anfang dieses Jahres nicht treffen, um ihre Planung vernünftig fortzusetzen. Zudem hätte der Festwirt, der für 2021 eingeplant war, 2022 nicht mehr zur Verfügung gestanden. „Eine Alternative zu finden, ist keine leichte Aufgabe“, sagt Fett.

Der Vorstand hoffe, dass im nächsten Jahr wieder Feste möglich sein werden, damit sich dann auch die Wollmarer Grenzgangburschen für 2027 präsentieren können. Für 2022 sind die Grenzgänge in Münchhausen (23. bis 27. Juni; verlegt aus 2021), Buchenau (21. bis 25. Juli; verlegt aus 2020) und Wetter (10. bis 16. August) geplant.

Trotz allem bleibt Klaus-Peter Fett zuversichtlich: „Wollmar hat eine sehr gute Struktur an jungen Menschen, die sich für ihr Dorf und den Grenzgang einsetzen. Das macht Mut und lässt positiv denken.“

Laisa plant Rückersfest für April 2022

Wie Wollmar den Grenzgang musste auch der Nachbarort Laisa im vergangenen Jahr sein großes Rückersfest wegen der Corona-Pandemie verlegen: zunächst auf Ostern 2021, dann auf Ostern 2022 (16. bis 18. April). Obwohl die Corona-Lage weiter unklar ist, hat der Festausschuss in Laisa jetzt die Planungen wieder aufgenommen, Verträge mit Festwirt, Zeltverleih und Musikkapellen wurden aber noch nicht geschlossen. Der Festausschuss teilt mit, dass er noch am Termin im Frühjahr 2022 festhalte. Ob das Rückersfest dann gefeiert werden kann, vielleicht nur in kleinerem Rahmen oder ganz ausfallen muss, soll im Herbst entschieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.