Pfiffiger Adventskalender

Berndorfer Jugendfeuerwehr hat einen digitalen Übungsbetrieb eingerichtet 

Der Übungsbetrieb bei der Jugendfeuerwehr Berndorf läuft derzeit überwiegend online. Unser Bild zweigt Jugendwartin Theresa Grebe mit zwei Mitgliedern der 40 Mitglieder starken Jugendwehr.
+
Der Übungsbetrieb bei der Jugendfeuerwehr Berndorf läuft derzeit überwiegend online. Unser Bild zweigt Jugendwartin Theresa Grebe mit zwei Mitgliedern der 40 Mitglieder starken Jugendwehr.

Mit einem digitalen Adventskalender begleitet das zehnköpfige Leitungsteam die 40 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Berndorf. Dabei werden vor allem Themen und Aufgaben der coronabedingt ausgefallenen Übungsabende auf digitaler Ebene aufgearbeitet.

Twistetal-Berndorf - Die Jugendlichen bekommen über Smartphone Videofilme zugeschickt, in denen Knoten vorgeführt werden, die dann nachgemacht werden sollen. Ähnlich wird über Schläuche über den Einsatz bei einem Brand oder Erste Hilfe informiert.

Am Samstag bekamen die ´jungen Leute Fotos von Feuerwehrobjekten zugeschickte, iim Anschluss mussten sie durch Berndorf gehen und etwa eine Steigleitung bei dem holzverarbeitenden Betrieb Isenberg oder die Brandmeldeanlage im Rewe-Markt fotografieren und die Bilder dann zusenden.

Übungsabende mussten ausfallen

Neben feuerwehtechnischen Aufgaben wurde im zuge der Jugendarbeit über die Gefahr durch rechtsextremistische Aktivitäten informiert. „Wir haben bei uns kein Problem damit, wollen es aber auch nicht bekommen“, ist sich Theresa Grebe mit den neunweiteren Jugendleitern einig. Dabei geht es um das Erkennen von rechtsextremen Positionen und der Versuche der Einflussnahme. Hierzu hat Tobias Westmeier ein Konzept entwickelt. alle Jugendwarte und sonstigen Mitglieder der Feuerwehr stehen für Gespräche bereit.

Von März bis zwei Wochen vor den Sommerferien mussten wegen der Corona-Pandemie die Übungsabende mittwochs ausfallen, ebenso weitere Aktivitäten, wie etwa Fahrten oder Wettkämpfe.

Feuerwehrtechnischen Lernstoff digital verpackt

Um die Jugendlichen bei der Stange zu halten, so Theresa Grebe, wurde die Jugendarbeit nach dem Wiederbeginn auch in den Sommerferien angeboten, in denen sonst keine Termine der Jugendwehr anstehen. Schließlich endeten die Aktivitäten aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen Ende Oktober abermals.

Theresa Grebe und Teamkollege Marc Wäscher ersannen dann digitale Methoden, um doch noch praktische Übungen oder die Vermittlung von theoretischen Lernstoff zu ermöglichen. Heraus kam dann der digitale Adventskalender, der nur zum Teil mit der Vorweihnachtszeit zu tun hat.

Präsente und eine Übungsaufgabe

Freilich gab es am Nikolaustag auch zum Abholen Präsente: Neben Süßigkeiten fand sich darunter auch ein Knoten zum Üben von Maststich und Co.. Und ganz zum Schluss soll es dann primär weihnachtlich zugehen, wie die Jugendleiter andeuten.

In allen Twistetaler Ortsteilen wird Jugendarbeit der Feuerwehren geleistet. Doch auch dort sind Übungsabende momentan nicht möglich. So bekommen die Gruppen in Mühlhausen und die Kooperation Gembeck/Elleringhausen für eine digitale Jugendarbeit Videos und Aufgaben übermittelt. (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.